20.01.2018 | Fußball

Spielbericht vom 09.-15.10.2017

Strahlender Sonnenschein an diesem Wochenende. Mit 2 Niederlagen, 1 Unentschieden und 4 Siegen, schien auch für Dölau die Sonne. Natürlich ist es ärgerlich, dass es der 1. Herrenmannschaft nach anfänglicher Führung nicht gelang, die Punkte mit nach Hause zu nehmen und auch die Frauen unterlagen auswärts in Magdeburg. Der Nachwuchs konnte aber gleich dreimal volle Punktzahl holen. Und auch die Männer aus der 2. und 3. Mannschaft belohnten sich mit je 3 Punkten.

1. Herren

3:1 gegen SV Edelweiß Arnstedt

Dölau kassiert kurz vor Schluss Knockout<<<

In einer sehr umkämpften und von langen Bällen dominierten Partie kassiert Dölau trotz 1:0 Führung eine 3:1 Auswärtspleite beim Favoriten Edelweiß Arnstedt. Matze Hampel markierte in der 30. Minute den Führungstreffer für die engagierten Gäste. Die Führung hatte bis zur 71. Minute bestand, ehe die Gastgeber im Nachsetzen den Ausgleich markierten.
In der 86. Minute versetzten die nun stark drückenden Arnstedter den Dölauern den endgültigen K.O.-Schlag, als wiederum im Nachsetzen der Ball über die Linie gedrückt wurde.
Dölau warf anschließend alles nach vorne und kassierte sogar noch das 3:1.
Nichtsdestotrotz kann man auf diese, vor allem kämpferisch starke Leistung aufbauen und nächste Woche einen Heimdreier gegen Grün Weiß Piesteritz anpeilen!

Frauen

Magdeburger FFC II – SV Blau-Weiß Dölau   1:0 (0:0)

0:1 Niederlage beim Spitzenreiter - Gute Leistung wird nicht belohnt 

Trotz einer guten Leistung beim Spitzenreiter Magdeburger FFC II, mussten die Dölauerinnen eine 0:1 Niederlage einstecken. Vor allem in der ersten Halbzeit präsentierten sich die Blau Weißen sicher in der Abwehr und mit gefälligen Aktionen in der Offensive ,die jedoch ungenutzt blieben. Die beiden größten Dölauer Tormöglichkeiten hatte Katharina Böhm, die zweimal im Alleingang an der MFFC-Torhüterin scheiterte. Die favorisierten Gäste wurden in der zweiten Halbzeit stärker und gingen in der 75. Minute mit 1:0 in Führung.

Durch die vierte Saisonniederlage rutscht die Heide-Elf, auf den letzten
Tabellenplatz und musste zudem mit Sarah Krumbein (Verdacht auf Bänderriss im Knie) eine Leistungsträgerinnen früh ersetzen.     

Am kommenden Sonntag empfangen die Dölauerinnen denn, den viertplatzierten Möringer SV und dann hoffen die Edeler- Schützlinge auf ein Erfolgserlebnis in der Meisterschaft. Anstoß ist 14 Uhr im Dölauer Waldstadion.

(Matthias Hempel)

II. Herren

2:0 zu Hause gegen ESG Halle II

Dölau, 20 Grad, die Serie hält. 

Bei schönsten Fußballwetter empfingen wir heute die 2. Mannschaft der ESG Lok. Dieser Gegner ist immer eine Wundertüte. Meist spielen sie mit mehreren Verstärkungen der Ersten. So auch heute. Aber was solls, die kochen auch nur mit Wasser. ?

Zum Spiel. 

Unsere Aufstellung auf einigen Positionen verändert im Vergleich zum letzten Spiel. Max und Jonas auf außen, Kevin Sechser und Waldi hinten links. Hannes wieder in der IV mit Yannick. 
Das Spiel begann zerfahren. Viele Fehlpässe und Ballverluste auf beiden Seiten. Wenige Höhepunkte.
Mike hatte Pech mit einem Schlenzer, der an die Latte klatschte. Dann hatten wir Glück bei einem missglückten Befreiungsschlag von Tim. Der Ball fiel einem Lok-Spieler vor die Füße und der schoß gleich aufs leere Tor. Zum Glück sprang der Ball hoch ab und klatschte ans Lattenkreuz. Dann hatte ihn Tim wieder. Kurz danach Foul an Max, der fiel doof und kugelte sich wahrscheinlich die Schulter aus. Die sprang dann wieder rein, aber es ging nicht weiter. Früher Wechsel. Valentino kam und ging links hinter und Waldi ins rechte Mittelfeld. Hört sich blöd an aber nach diesem Wechsel war Dölau wieder stabiler in allen Mannschaftsteilen. Noch eine gute Kopfballchance von Yannick (da war mehr drin ?) und zwei überhastete Abschlüsse von Kevin und Jonas. Dann war HZ. 
In der 2. Hälfte ging es lange hin und her. Dölau besser aber ohne große Chancen. 
Dann wurden die Ergänzungsspieler zum Warmmachen zu Tim geschickt, damit der wenigstens ein bißchen Kontakt zu anderen Menschen hatte. Das tat ihm offenbar sehr gut. Mit einem fulminanten Abschlag leitete er die Führung ein. Mike lief durch und vollendete gekonnt mit dem dicken Oberschenkel. Sagt er. Ich habe es nicht genau gesehen! Ich war zu weit weg. Übrigens der erste Abschlag von Tim, den er so treffen wollte. ??
Assist für Tim, Tor für Mike und Führung für uns. Das schien Tim zu beflügeln. Wütende Angriffe der Eisenbahner endeten bei ihm. Den sicheren Ausgleich verhinderte er mit einer Weltklasseparade. Langer Ball an unseren 16er, für mich Abseits, aber egal, den Schuss kann Tim gerade noch an die Latte lenken und dann wird der Ball geklärt. Das war enorm wichtig. ?
Kurz danach machen wir den Deckel drauf. Rassige Zweikämpfe im Mittelfeld, der Ball kommt zu Yannick, der sieht Jonas starten. Die ESG spielt auf Abseits! Ging schief. Jonas geht alleine aufs Tor zu und macht das Ding rein. 2:0 Führung!!! ESG kapituliert und bekommt nichts mehr hin. Dölau könnte noch erhöhen aber verpasst es, die wenigen Chancen konsequent zu nutzen. 
Somit geht dieses Spiel 2:0 aus. Verdienter Sieg, was auch vom Gegner anerkannt wird.

(David Richter)

III. Herren

0:2 auswärts gegen SV 1948 Bruckdorf

A-Junioren

3:2 zu Hause gegen JFV Weißenfels

Den großen Jungs gelang endlich mal ein Sieg. Und das in einem Spiel, was an Spannung kaum zu überbieten war. Dölau holte in der 16. Minute durch ein Elfmetertor von Joshua Köhler die Führung. Weißenfels glich 20 Minuten später aus. Dölau verwandelte dann wieder einen Elfer, geschossen von Egit Tepelden. So ging es in die Halbzeit. Die Konzentration ließ bei den Dölauern in der 2. Hälfte nach so kam es auch zum wiederholten Ausgleich der Weißenfelser. Noch 30 Minuten auf der Uhr und beide Mannschaften wollten den unbedingten Sieg. Da gelang es Dölaus Superstürmer Sivan, der schon vorher das Feld ordentlich aufgemischt hatte und nur durch Fouls des Gegners zu stoppen war, welche dann auch zu den Dölauer Treffern führten, den Führungstreffer im Weißenfelder Tor zu versenken. Dem Gegner gelang es bis zum Ende nicht mehr, die Dölauer Abwehr zu durchbrechen. Wenn auch mit taktischen Fouls, so blieb es aber doch bei dem 3:2 bis zum Abpfiff. Unser Nachwuchsleiter und Trainer der B und 2. Herren Yannick Burmeister, der als Interimstrainer nun auch noch für die A-Jungs fungierte, hat somit seine Feuertaufe bestanden und einen Supereinstand geboten. Glückwunsch an ihn und an die Jungs!

B-Junioren

Im letzten Moment doch noch den Punkt gerettet Eigentlich hätten wir das Spiel gerne verlegt, da aufgrund der Ferien der Kader recht dünn war. Aber dem sollte nicht so sein und wir reisten mit Unterstützung aus der C-Jugend mit 13 Spielern an. Entgegen all unseren Erwartungen gingen wir durch ein Tor von Lauritz Aschenbach bereits in der 3. Minute in Führung. Unsere Freude dauerte allerdings nicht lange. Die Zeitzer waren jetzt wachgerüttelt und konnten bereits 3 Minuten später den Ausgleich erzielen. Da war uns klar, dass das kein Spiel für schwache Nerven werden würde. Das die Zeitzer den unbedingten Sieg wollten, war deutlich zu merken. Den Dölauern gelang es nur schwer aus der eigenen Hälfte vors gegnerische Tor zu kommen. Aber wenn es gelang, wurde es auch gefährlich. Nicht alle Chancen konnten verwertet werden. Aber einer saß. In der 21. Minute platzierte erneut Lauritz Aschenbach den Ball akkurat im Zeitzer Tor und holte die Führung zurück. Das den Dölauern im Mittelfeld mit Tom Schulemann und Felix Schlegel 2 wichtige Spieler fehlten, war deutlich zu sehen. Viele Pässe kamen einfach zu ungenau und landeten direkt auf den Zeitzer Füßen. So entstand auch kurz vor der Halbzeit das 2:2. Und auch 9 Minuten nach Wiederanpfiff das 2:3... Dank Super Paraden vom Dölauer Torhüter Fabian Schmidt, blieb es lange Zeit bei diesem Ergebnis. Die Zeitzer hatten den Sieg gedanklich sicher schon in der Tasche. Da gelang Niclas Dragon 3 Minuten vor Schluss doch noch der Ausgleichstreffer. Jetzt war der Druck auf Zeitzer Seite enorm. Aber die Heidekicker verteidigten das Ergebnis bis zum Schluss. Unser C-Spieler Eric Hermann hatte sogar noch das 3:4 auf dem Fuß. Leider knapp vorbei. Aber mit dem Ergebnis können die Dölauer auch so sehr zufrieden sein. Wir haben hier wirklich 1 Punkt gewonnen und nicht 2 verloren. Beim nächsten Spiel sind wir hoffentlich wieder vollzählig, wenn es gegen Großgrimma heißt: "Auf geht´s Dölau - Kämpfen und Siegen!"

(Sylvia Kleinert)

C-Junioren

0:1 auswärts gegen SV Dautzsch

Dank geschlossener Mannschaftsleistung – Auswärtssieg beim Spitzenreiter!

An diesem Sonntag stand nach zwei spielfreien Wochenenden das Spiel beim souveränen Spitzenreiter (18 Punkte aus 6 Spielen) SV Dautzsch auf dem Plan. Durch die Oktoberferien gestaltete sich die Vorbereitung etwas holperig, zumal beide Trainer in der zweiten Ferienwoche ebenfalls im Urlaub waren. Der Dank geht hier an unseren Torhütertrainer Rüdiger Blumentritt, der kurzerhand einsprang und das Training in der zweiten Woche übernahm – Danke Rüdiger!!!
Mit einem bislang so starken Gegner vor der Brust, und noch dazu auf fremdem Platz, hieß unser oberstes Ziel: „Die Null so lange es geht halten.“ Bereits beim Aufwärmen gewöhnten wir uns schnell an den ungewohnten Rasen und gewannen Sicherheit im Passspiel. Im Verlaufe der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams nahezu vollständig. Es gab kaum echte Torchancen, auf der einen wie der anderen Seite. Die einzige Chance des Tabellenführers entstand nach einem Missverständnis zwischen unserer Abwehr und dem Keeper – der Ball flog allerdings gut zwei Meter am Tor vorbei. Offensiv erarbeiteten wir uns die eine oder andere gute Gelegenheit, kamen aber selbst kaum zu klaren Torabschlüssen. So ging es torlos in die Halbzeit, welche die meisten Spieler wegen des hohen Tempos im Spiel gut gebrauchen konnten.
Auch im zweiten Durchgang wollten wir zunächst mit 10 Mann gegen den Ball arbeiten. Der Dautzsch kam etwas wacher auf den Platz, jedoch waren unseres Jungs nach wenigen Minuten auch wieder hellwach und setzten die vorgegebene Taktik des mannschaftlichen Verschiebens gegen den Ball nahezu perfekt um. Der Trainer vom SV Dautzsch meinte nach dem Spiel, dass es seinen Jungs gegen uns überhaupt nicht gelungen ist, mit zwei bis drei Spielern hinter die letzte Reihe zu kommen. Auf diese Weise schoss der Dautzsch in den ersten sechs Saisonspielen immerhin 46 Tore – und kassierte lediglich eines.
Nach einem gelungenen Solo von Malte Mattern über den linken Flügel bis zur Grundlinie und einem sauberen Zuspiel auf den im Rückraum bei ca. 14 Metern frei stehenden Eric Hermann lag unsere Führung in der Luft. Der Ball ging aber leider einen knappen Meter am Gehäuse vorbei. Auf der anderen Seite gelang es unserer Abwehr in höchster Not einen gegnerischen Angreifer über die linke Seite kurz vor der Strafraumgrenze zu stellen und den Schuss auf unser Tor zu verhindern. Beide Trainerteams waren zu dem Zeitpunkt mit dem unentschieden zufrieden, der Trainer des Dautzsch rief seinen Jungs in der 60. Minute zumindest zu, dass er den Punkt gern mitnehmen würde. Wir wollten insgeheim mehr!
So kam es dann auch. In der 65 Minute erarbeiteten wir uns dank hohem Pressingeinsatz einer Ecke von der rechten Seite. Diese wurde von Lukas Burghardt punktgenau auf den 5-Meter-Raum, zentral vor das Tor geflankt. Nachdem es in den vorhergehenden Spielen per Kopf immer kurz neben das Tor ging, erzielte Tim Hüttig bei dieser Ecke mit einem sehenswerten Kopfball in das lange Eck die, wie wir zu dem Zeitpunkt fanden, gerechte Führung. Der Dautzsch warf nun noch einmal alles nach vorn. Aber unsere Jungs ließen sich mit aufopferungsvollem Kampf den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen.
Drei Punkte, die wegen einer Menge Laufarbeit für alle enorm viel Kraft gekostet haben, aber großes Selbstvertrauen für die weitere Saison geben. Der Lohn ist gegenwärtig Platz 3 in der Tabelle. Auch wenn es beim Spitzenreiter war – und dass sicherlich nicht jeden Tag so ausgehen würde – es heißt konzentriert und engagiert weiter arbeiten, und nicht auf den Lorbeeren ausruhen.
Nach einer weiteren spielfreien Woche geht es am 28.10.2017 um 11:00 Uhr bei der SG Zeitz-Tröglitz weiter. Auch wenn diese aktuell auf Platz 10 der Tabelle stehen, werden wir dort voll konzentriert ins Spiel gehen müssen, um unsere kleine Serie von zuletzt vier ungeschlagenen Spielen in Folge zu halten…

(Oliver Hüttig)