20.01.2018 | Fußball

Spielbericht der Woche vom 30.10.-05.11.2017

Ein ausgeglichenes Gesamtergebnis kann Dölau diese Woche aufweisen. Mit 4 Siegen, 3 Unentschieden und nur 2 Niederlagen können die Heidekicker wohl zufrieden sein. Auch wenn sich das Unentschieden der 1. Herrenmannschaft anfühlt wie eine Niederlage. Dass sie sich den sicher gemeinten Sieg beim Stand von 4:1 noch aus den Händen haben nehmen lassen, schmerzt sehr. Da tröstet auch der eine Punkt nicht. 2 Punkte mehr hätte wenigstens Top10 bedeutet. Aber Kopf hoch Männer. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel und das nächste Mal einfach besser machen.

Hier der Überblick:

1. Herren:

Sa., 4:4 zu Hause gegen MSV Börde 

(Foto: Kleinert)

2. Herren:

Sa., 2:3 auswärts gegen TSG Kröllwitz

3. Herren:

Di., 2:2 zu Hause gegen VfB 07 Lettin II

Sa., 4:1 zu Hause gegen SG HTB Halle II

(Foto: Kleinert)

Frauen:

Wacker Rottleberode - SV Blau-Weiß Dölau   1:1  (0:0)

Susann Brosche rettet Blau-Weiß einen Auswärtspunkt

Mit einer gerechten Punkteteilung kehrten unsere Verbandsliga-Frauen vom Auswärtsspiel bei Wacker Rottleberode zurück. Die Vorzeichen für unsere Blau Weißen standen vor der Partie alles andere als optimal, Trainer Dirk Edeler musste insgesamt auf neun Spielerinnen verzichten. Bei extrem tiefen Platzbedingungen entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel ohne viele Tormöglichkeiten. In der zweiten Halbzeit gingen die Südharzerinnen nach einem Freistoß mit 1:0 (54.) in Führung, doch die Dölauerinnen konnten noch mal antworten. Susann Brosche kann in der 77. Spielminute nach einem Zuspiel von Anna Louisa Edeler zum verdienten 1:1 Endstand  ausgleichen. Nach den beiden Siegen in Meisterschaft und Pokal setzen unsere Blau-Weiß Mädels ihre Erfolgsserie weiter fort und wollen am kommenden Sonntag im heimischen Waldstadion gegen Schlusslicht Wernigerode den nächsten Dreier einfahren.

(Matthias Hempel)

A-Junioren:

So., 0:3 auswärts gegen VfL Halle

A-Jugend gegen VfL Halle - VfL am Rande einer Niederlage gehabt

Nach einer bisher ergebnistechnisch bescheidenen Saison machte sich die A-Jugend nach einer Mannschaftssitzung am Freitag auf zum Auswärtsspiel beim VfL Halle. Vorgabe war, dass man am Ende stolz den Platz verlassen wollte. Vorab: Dies gelang. In einer intensiven Partie nervten unsere Mannen den VfL über 90 Minuten und brachten nicht nur die 11 gegnerischen Spieler zur Weißglut, sondern auch den gegnerischen Trainer, welcher seinen Unmut lautstark kundtat. Dabei war auch vom Ergebnis mehr drin, doch das Spielglück war wie so oft in dieser Saison nicht auf unserer Seite. In der ersten Viertelstunde waren wir feldüberlegen und kreierten durch unser gutes Pressing immer wieder Balleroberungen im Mittelfeld, allerdings spielten wir die Konter zu wenig zielstrebig aus. Danach war der VfL feldüberlegen ohne gefährlich zu werden. Den ersten gefährlichen Abschluss auf unser Gehäuse verzeichneten wir in Minute 40, Paul hielt allerdings klasse. Bezeichnende Szene der 1. Hälfte: Der 15-jährige Felix Schlegel schürzt den frisch vom 1.FC Kaiserslautern zum VfL gekommenen Eric Steven Kirst und nimmt ihm dann eine Minute den Ball im Zweikampf ab, welcher dann nur noch entnervt hinterherschaute und abwinkte. 2. Hälfte, der VfL nun mit Wut im Bauch und mit mehr Wucht in den Angriffen. Wir hatten mehr Probleme, verteidigten aber unser Tor mit Mann und Maus. Trotz dessen fiel in Minute 60 dann das 1:0 für den VfL. Im Gegensatz zu manch anderen Spielen diese Saison blieb aber bei allen Beteiligten der Kopf oben. Jetzt waren wir die nächsten Minuten am Drücker. Sivan Jaba holt einen Freistoß am Strafraumeck raus und bringt ihn selber rein zum 2. Pfosten. Dort Joshua Köhler komplett blank, aber der Ball geht nur an die Latte. Im Nachhinein so etwas wie der “Gamebreaker” , da der VfL quasi im Gegenzug das 2:0 machte. Aber auch jetzt wieder, Köpfe oben, Brust draußen. Da man nichts zu verlieren hatte, spielte man nun viele Angriffe mit mehr Mut aus und somit ergaben sich noch einige Chancen. Die Größte hatte wohl Paul Roth, welcher mit seinem Schuss aus 5 Metern leider nur das Bein des Verteidigers traf. Der VfL machte dann kurz vor Schluss den Deckel drauf, allerdings aus sehr abseitsverdächtiger Position. Ein Auftritt der Mut macht. Die Mannschaft ist intakt und auch spielerisch zeigen sich gute Ansätze. Jetzt gilt es in den 2 verbleibenden Spielen gegen direkte Konkurrenten auch Zählbares mitzunehmen. Das die Chancen dafür gut stehen, zeigte spätestens die Gänsehautansprache von Kapitän Joshua Köhler nach dem Spiel. Die A-Jugend, dass ist ne “Geile Truppe”!

(Yannick Burmeister)

B-Junioren:

Zu Hause gegen SG Spergau 3:1 gewonnen - offene Rechnung beglichen!

Glückliche Dölauer verließen an diesem Vormittag den Platz im Waldstadion. Der Anpfiff um 09.00 Uhr scheint den Heidekickern zu liegen. Bereits Großgrimma wurde um dies Uhrzeit ohne Punkte nach Hause geschickt. So jetzt auch Spergau. Und dieser Sieg war für das Dölauer Ego ganz wichtig. Hatten wir doch in der letzten Saison 3 am Ende so wichtige Punkte in Spergau liegen gelassen. Und so standen heute hier 11 mega motivierte Dölauer auf dem Platz. Die Spergauer, die bisher ein...e erfolgreiche Saison spielen, waren sicherlich nicht weniger motiviert. Das Spiel, dass wir dann sahen war wie erwartet sehr kämpferisch und spannend. Am Ende konnten die Dölauer ihre Chancen besser verwerten und Niclas Dragon verkürzte mit seinen 3 Treffern den Abstand in der TOP5 der Torjäger. Die Chance auf weitere Tore wird sich hoffentlich im nächsten Spiel gegen Ammendorf ergeben. Denn auch am nächsten Sonntag heißt es wieder: "Auf geht´s Dölau - Kämpfen und Siegen"

(Foto: Kleinert)

C-Junioren:

„Pflichtaufgabe“ souverän gelöst! 9:0 zu Hause gegen SG Freyburg/ Bad Kösen gewonnen

Die C-Junioren trafen am Samstag um 11:00 Uhr auf eigenen Geläuf auf die bisher punktlose SG Freyburg/Bad Kösen. Diese Mannschaft kämpft ähnlich wie der Gegner vom letzten Wochenende mit argen personellen Problemen und Verletzungspech. Ihr etatmäßiger Torhüter verletzte sich bereits im ersten Spiel der Saison so schwer, dass er bislang nicht wieder einsatzfähig ist. Auch an ihn gute Besserung.
Genau wie im Spiel gegen die SG Zeitz/Tröglitz war es unser Ziel, etwas für das „Torkonto“ zu tun. Nicht zuletzt um einen guten Schritt in Richtung der Zielstellung von 50 oder mehr Toren für die Saison zu machen (die letzte Saison hatten wir mit gerade einmal 32 Treffern abgeschlossen). Diese Woche gelang uns im Vergleich zu dem Spiel gegen Zeitz bereits von den ersten Minuten an einen guter und schneller Spielaufbau, sowie ein hoher Druck auf den Gegner bei dessen Ballbesitz. Spielball und Wind ließen gegenüber letzte Woche nicht zu wünschen übrig und dank hoher Zielstrebigkeit in den Aktionen führten wir bereits zur Pause mit einem beruhigenden Vorsprung von sechs Toren. Der Gegner hingegen kam in den ersten 35 Minuten überhaupt nicht vor unser Tor – spricht für eine wie immer gute Abwehrleistung. An dieser Stelle möchten wir es nicht versäumen, unserem „Neuling“ Paul Neugebauer zu seinem ersten Einsatz ab der 20. Spielminute zu gratulieren.
In der Halbzeit lag der Fokus der Ansprache darauf, nicht den gleichen Fehler wie gegen Zeitz zu machen, nämlich dass „Spielen als Mannschaft“ aufzugeben und sich in Einzelaktion zu verrennen. Anfangs sah es so aus, als würden wir das Vorhaben durchhalten, direkt nach Wiederanpfiff erhöhten wir auf 7:0. Im weiteren Verlauf verflachte das Spiel allerdings erneut, wenn auch nicht so sehr wie gegen Zeitz. Mangelhaft war allein die Verwertung der doch zahlreichen gut erspielten Großchancen – keine Namen an dieser Stelle … Mit zwei weiteren Treffern kurz vor Schluss hieß es am Ende dann 9:0 für Dölau – ergibt ein Torverhältnis von 28:4 und bedeutet die wenigsten Gegentore der Liga. Aktuell belegen wir damit Tabellenplatz 3, punktgleich mit dem SV Dautzsch (besseres Torverhältnis). Dieser musste sich im Spitzenspiel des Spieltages mit 0:2 gegen den Tabellenführer SC Naumburg geschlagen geben. 
Die Torschützen dieser Woche:  

1:0 Eric Hermann (4.) – Keeper gut angelaufen und dessen Fehler unter Druck eiskalt ausgenutzt

2:0 Lukas Burghardt (8.) – Ecke direkt aufs Tor gezogen, Keeper kann den Ball nicht festhalten - Tor      

3:0 Finn Zimmermann (9.) – Klasse Linksschuss des Rechtsfußes nach feinem Querpass von „Auge“        

4:0 Tim Hüttig (20.) – Ecke Lukas, Kopfball Tim – eine Kopie von vorhergehenden Spielen        

5:0 Lukas Burghardt (29.) – trockener Schuss von der Strafraumgrenze in die lange Ecke              

6:0 Lukas Burghardt (31.) – sehenswerter Abschluss aus gut 28 Metern direkt unter die Querlatte        

7:0 Malte Mattern (38.) – Solo durch drei Gegner im Strafraum nach Ablage von Lennard Jäckel    

8:0 Finn Zimmermann (60.) – spektakulärere Diagonalball von Pascal aus der Abwehr in den Lauf von Finn, aus acht Metern schön am Keeper vorbei geschoben      

9:0 Luca Gabriel (69.) – satter Volleyschuss aus fünf Metern direkt in den rechten oberen Winkel

Nächste Woche geht es am Samstag um 11:00 Uhr zum letzten Spiel der Hinrunde zum MSV Eisleben. Mit einem weiteren Dreier könnten wir uns auf Platz zwei der Tabelle schieben, der SV Dautzsch hat nämlich spielfrei und der Verfolger Weißenfels muss beim Spitzenreiter antreten.


Weiterhin spielen wir einen Tag später in der erstklassigen Sporthallen in Wettin ab 13:00 Uhr unser selbst organisiertes Hallenturnier „Dietzel-Cup“. Gegner werden sein: Askania Nietleben, JSG Moskau, MSV Eisleben, FC Eintracht Köthen und KOOP Bernburg. Im letzten Jahr gab es an gleicher Stelle leider nur Platz vier …

(Oliver Hüttig)

F-Junioren:

So., 1:12 zu Hause verloren gegen VfB 07 Lettin