20.01.2018 | Fußball

Spielbericht der Woche vom 06.11.-12.11.2017

Nur 6 Spiele fanden für die Heidekicker an diesem Wochenende statt. Davon wurden 3 gewonnen, 2 unentschieden gespielt und nur eins endete mit einer Niederlage. Zur großen Überraschung fielen aber dabei für Dölau insgesamt 43 Tore! Bei nur 11 Gegentoren. Das kann sich doch shen lassen.

Hier die Ergebnis im Einzelnen:

Spielfrei: 1. Herren und 2. Herren

Spielausfall: A-Junioren (Absage vom SV Merseburg 99)

Spielverlegung: Frauen gegen Wernigeröder SV Rot-Weiß

3. Herren: 

In der Stadtliga konnten die Männer sich gegen die 2. Mannschaft von Buna Halle-Neustadt auswärts mit 1:4 behaupten.

B-Junioren:

B-Jugend gegen BSV Halle Ammendorf 1:1

Punktgewinn gegen starke Ammendorfer

Zum letzten Spiel der Hinrunde traf unsere B-Jugend auswärts auf den BSV Halle-Ammendorf. Auf dem Platz der legendären Steinstraße, sollte es das erwartet kampfbetonte Spiel werden. Unsere Jungs dabei zu Anfang mit Feldvorteilen. Ein lang geklärter Ball von Kevin Stumpp in der 7. Minute. Niclas Dragon zeigt, dass er einer der Topstürmer der Liga ist, setzt sich herausragend gegen 2 Verteidiger durch und chipt dann den Ball ins Tor. Im Anschluss Dölau druckvoll und mit mehreren gefährlichen Hereingaben von Linus Balbach über links, allerdings ohne das Zählbares dabei heraussprang. Kurz danach ein Bruch im Spiel, Ammendorf nun feldüberlegen, Dölau mit dummen Fehlern im Aufbauspiel und zu viel Hektik in den Aktionen. Ammendorf blieb dabei allerdings ohne wirkliche Torchance. Als der gut leitende Schiedsrichter schon auf die Uhr schaute, kam Ammendorf mit einem langen Ball nochmals gefährlich Richtung unser Tor. Schlecht geklärt von der Abwehr, der Ball springt unglücklich einem Ammendorfer vor die Füße, welcher nur noch einnetzen muss. 1:1 zur Pause. 2. Hälfte, Ammendorf nun mit noch höherem Pressing, welches unserer Mannschaft sichtlich zusetzte. Es fehlte auf dem Geläuf einfach die ansonsten automatisierte Schnelligkeit in den Abläufen im Spielaufbau. Alles dauerte etwas zu lange, um sich spielerisch aus der Ammendorfer Umklammerung zu lösen. So kam Ammendorf zu mehreren gefährlichen Balleroberungen tief in unserer Hälfte, allerdings spielten sie die Konter schlecht aus. Wir hatten noch 2-3 etwas gefährlichere Szenen in der Nähe des gegnerischen Strafraums, ohne daraus Kapital schlagen zu können. Am Ende steht 1 Punkt, mit welchem beide Teams zufrieden den Platz verlassen konnten. Fazit: 19 Punkte aus 11 Spielen, eine solide Bilanz der B-Junioren nach der Hinrunde, auch wenn deutlich mehr dringewesen wäre. Die unverdienten Niederlagen gegen Nebra und Saaletal schmerzen immer noch. Zurzeit fühlen wir uns spielerisch als klare Nummer 2 hinter Farnstädt, allerdings fehlt uns noch die Kaltschnäuzigkeit und Cleverness um auch tabellarisch die Nummer 2 zu sein. So auch im letzten Spiel gegen Ammendorf, wo ein wirkliches Spitzenteam am Ende 1:0 gewinnt, wir allerdings ein dummes Gegentor bekommen. Nichtsdestotrotz ein absolut verdienter Punkt für die Ammendorfer, welche ein sympathisches Team stellen und auch spielerisch richtig Qualität auf den Rasen bringen. Am Ende der Saison werden hoffentlich beide Teams in der Tabelle unter den Top 3 zu finden sein.

(Yannick Burmeister)

Fotos: S. Kleinert

C-Junioren:

1:1 gegen MSV Eisleben

Letztes Spiel der Hinrunde – zwei Punkte verschenkt!

Die C-Junioren trafen am Samstag, den 11.11.2017 um 11:30 Uhr auswärts auf den MSV Eisleben. Geplanter Anstoß war 11:00 Uhr. Allerdings war der im vorhergehenden Spiel zweier D-Juniorenteams angesetzte Schiri auch für unser Spiel  eingeteilt. Wir schieben es mal auf den letzte Woche anhaltenden Regen, dass das Spiel zudem entgegen der Ansetzung (Rasenplatz) auf dem Kunstrasen ausgetragen worden ist. Eigentlich müsste uns das ja entgegen kommen – an dem Tag kam es allerdings anders…
Mit dem Rückenwind von zuletzt vier Siegen (und sechs nicht verlorenen Spielen) infolge war unser klares Ziel ein Auswärtssieg zum Abschluss der Hinrunde. Auf dem Papier beim Tabellensechsten eine durchaus machbare Aufgabe. So dachten sicherlich auch die Spieler. Zusätzlich sollte mit unserem Neuzugang (Gastspielrecht) Lucas Behlau vom VfB Lettin – ein klasse Fußballer!!! – noch mehr Druck in unserem Spiel nach vorn erzeugt werden.
Irgendwie war an diesem Samstag aber der Wurm drin. Der Gegner spielte auf dem recht kurzen und schmalen Platz offensiv nahezu ohne Mittelfeld und fast ausschließlich nur mit langen Bällen nach vorn. Individuelle Fehler unsererseits eröffneten den Jungs aus Eisleben gute Chancen, welche zunächst zum Glück nicht zum Erfolg führten.
In der 10. Spielminute war es dann aber folgerichtig soweit. Ein missglückter Hackentrick im gegnerischen Strafraum anstelle einer Ablage auf einschussbereite Spieler im Rückraum eröffneten den schnellen Stürmern aus Eisleben einen guten Konter. Dieser wurde durch unseren Keeper Friedrich Hölsken zwar zwei Meter außerhalb des Strafraums entscheidend unterbunden, allerdings traf seine Grätsche neben dem Ball auch den Spieler und der Schiri gab Freistoß. Zudem griff er sofort zu einer Karte – zum Glück nur Gelb. Den anschließenden Freistoß fälschte Philipp Fleischhauer kurz vor dem eigenen Tor unhaltbar ab. Das 1:0 bedeutete zugleich den Halbzeitstand, da wir es einfach nicht fertig brachten, unseren Spielaufbau konsequent nach vorn zu bringen. Die hart erarbeiteten Chancen wurden zudem leichtfertig vergeben – symptomatisch für das ganze Spiel.
Im zweiten Durchgang wollten wir durch ein schnelles Tor mehr Sicherheit erzielen und dann das Spiel drehen. Es dauerte allerdings bis zur 52. Minute, um den Ausgleich zu erzielen. Die in der Hinrunde oft genutzte Variante nach einem ruhenden Ball von Lukas Burghardt nutze einmal mehr Tim Hüttig, um den Ball in die Maschen zu köpfen. Im weiteren Spielverlauf hatten wir nun mehr Sicherheit und erspielten uns auch weitere, zum Teil 100 %-ige Torchancen. Diese blieben leider bis zu Ende ungenutzt, bzw. wurden in zwei Fällen der Torerzielung vom Schiedsrichter abgepfiffen. Einmal blieb ein Gegner im eigenen 16-er nach einem leichten Foul von Pascal Fleischhauer am Boden liegen, der in der gleichen Situation erzielte Treffer von Felix Fischer wurde daher nicht anerkannt. Auch ein zweiter, aus unserer Sicht regulärer Treffer per Kopfball durch Tim, wiederum nach Freistoß von Lukas, wurde nicht gegeben. Der Schiedsrichter begründete es damit, dass neben Tim auch Louis Dietzel aktiv in das Geschehen eingriff, indem er zum Ball ging. Dieser soll, im Gegensatz zum eigentlichen Schützen, Abseits gestanden haben.
Wie auch immer, die Chancen für den Auswärtssieg waren in genügender Zahl vorhanden. Am Ende war es eine gefühlte Niederlage, auch wenn wir wieder einmal nicht verloren haben.
Das nächste Pflichtspiel steht nun erst am Samstag, den 03.03.2018 bei der NSG Saaletal auf dem Programm. In der Zwischenzeit werden wir ein paar Hallenturniere spielen (bereits am 12.11.2017 ging es mit unserem eigens organisierten „Dietzel Junioren Cup“ in Wettin los – separater Bericht), und uns, wie es in den letzten Jahren schon zur Tradition im Verein geworden ist,  darum kümmern, die D-Jugend auf das Internationale Hallenjuniormasters am 20./21.01.2018 in der Sporthalle am Bildungszentrum vorzubereiten.             

(Oliver Hüttig) 

E-Junioren:

Auswärtssieg mit 1:12 gegen FC Halle-Neustadt

F1-Junioren:

Torreichster Auswärtssieg mit 1:22 gegen SG Einheit Halle 2

Die F1 konnte am Sonntag kämpferisch und spieltechnisch überzeugen und überrannte die 2. Mannschaft von Einheit quasi mit diesem Ergebnis.

F2-Junioren:

Das Spiel unserer F2 begann unter ungünstigen Wetterverhältnissen. Doch die Jungs aus Wörmlitz und Dölau fingen trotzdem mit viel Engagement an, Fußball zu spielen. In den ersten 20 Minuten konnte man schon sehen, dass beide Mannschaften Fortschritte in den letzten Wochen gemacht haben. Das Glück war aber hier mehr den Wörmlitzern holt und sie gingen nicht unverdient mit einer Führung in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff konnte man sehen, wie sehr sich unsere Dölauer spielerisch und kämpferisch steigerten. Am Ende sprang ein Sieg für Wörmlitz heraus, der mit etwas mehr Glück im Abschluss hätte verhindert werden können. Spielerisch war Dölau besser. Aber Wörmlitz hat gut verteidigt und vorn getroffen. Für die vielen Zuschauer war es ein unterhaltsamer Nachmitag und im Punkto Fairnis beispielhaft .

(Torsten Kleinert)

Fotos: S. Kleinert