05.12.2017 | Fußball

Hallenstadtmeisterschaft Junioren D, C und B am 02./ 03.12.2017

Den Anfang machte am Samstag, den 02.12.2017 die C-Jugend:

Hallenstadtmeister – nach verschlafenem Turnierstart

Am Samstag, den 02.12.2017 fand in der Sporthalle Bildungszentrum in Neustadt die Hallenstadtmeisterschaft für C-Jugendmannschaften im Stadtfachverband Halle statt. Erstmals wurde diese Veranstaltung nach den Futsal-Regeln des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt ausgetragen – nicht nur für uns „ziemliches Neuland“.

Aufgrund der Tatsache, dass sich nur sieben Vereine für diese Veranstaltung angemeldet hatten, gab es im Gegensatz zu den Vorjahren keine Vorrunden, sondern direkt die Endrunde um den Titel des „Hallenstadtmeisters“.

Im zweiten Jahr der D-Jugend war es uns damals recht überraschend gelungen, uns bis ins Finale vorzukämpfen und dieses am Ende gegen Buna Halle-Neustadt mit 3:1 zu gewinnen. Im aktuell zweiten Jahr der C-Jugend gingen wir nun als kleiner „Geheimfavorit“ ins Rennen und hofften insgeheim auf eine Wiederholung dieses Erfolges.

Die Gegner kamen von der TSG Kröllwitz, Rotation Halle, dem FC Halle-Neustadt, dem BSV Halle-Ammendorf, der SG Einheit Halle und von der TSG Wörmlitz. Mit Ammendorf und Halle-Neustadt waren zwei weitere Landesligisten am Start, aber auch die Leistung des führenden in der Stadtliga – TSG Wörmlitz – war von Anfang an nicht zu unterschätzen. Der Turniermodus hieß „Jeder gegen Jeden“ bei einer Spielzeit von 10 Minuten.

Was unseren Jungs am Turniertag offenbar gar nicht bekam, war der frühe Treffpunkt um 07:00 Uhr. Spielbeginn unserer ersten Begegnung war um 07:52 Uhr, Gegner die SG Einheit Halle. Hoffentlich sind die Jungs in der Schule um diese Zeit wacher als sie es auf der Spielfläche waren. Die in der vergangenen Woche teilweise herausragenden Trainingsleistungen wurden nicht annähernd in den Wettkampf gebracht. Am Ende hieß es etwas glücklich 0:0 – wenigstens das Auftaktspiel nicht verloren. Die schweren Brocken sollten aber erst noch kommen.

In Spiel Zwei hieß der Gegner Kröllwitz der spätere Siebte. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Abwehr und einer (nach Futsal-Regeln verbotenen) Grätsche durch unseren Keeper knapp außerhalb des Strafraums wurden wir mit einer gelben Karte und einem Freistoß bestraft. Diesen verwandelte Kröllwitz mal eben zum 1:0 und es sah so aus, als wollte das Unheil seinen Lauf nehmen. In der Folge gelangen uns noch zwei glückliche Tore, was aber keinesfalls an guter Spielkultur unsererseits, sondern an der eher schwachen Gegenwehr des Gegners lag. Nun hatten wir zwar vier Punkte auf dem Konto, aber die Mannschaftsleistung war bis zu dem Zeitpunkt ehrlich gesagt unterirdisch.

Daher wurde es nach diesem Auftritt kurz laut in der Kabine. Dieser „Weckruf“ kam offenbar genau zum richtigen Zeitpunkt, denn in Spiel Drei gegen Rotation Halle war das Team im Vergleich zu den ersten beiden Spielen kaum wiederzuerkennen. Auf einmal stimmten die Einstellung, der Kampfgeist und auch die Kombinationen im Spiel nach vorn. Lediglich die Chancenverwertung ließ etwas zu wünschen übrig. Das Spiel ging mit 2:0 an uns und der Blick auf den Zwischenstand ließ darauf hoffen, dass wir das insgeheim anvisierte Ziel erreichen können.

Der nächste Gegner hieß Wörmlitz und kam mit drei Spielen und neun Punkten daher. Sie hatten zuvor schon den Mitfavoriten Ammendorf in einem sehr aggressiven Match mit 1:0 geschlagen. Eins war klar, nur mit einem weiteren Sieg unsererseits hatten wir eine Chance auf ganz oben. Die Jungs knüpften nahtlos an die gute Leistung gegen Rotation an und waren nun auch spielerisch und vor allem kämpferisch voll da. Bis zur sechsten Minute war die Spannung kaum auszuhalten, obwohl wir den Wörmlitzern keine Torchance zuließen. Der Einsatz unserer Jungs wurde am Ende des Spiels mit zwei schönen Toren belohnt. Drei weitere Punkte und zwischenzeitliche Tabellenführung waren der verdiente Lohn.

Der nächste Gegner hieß Ammendorf, die zu diesem Zeitpunkt nur einen Punkt hinter uns lagen. Wenn es um Platz Eins gehen sollte also das nächste „Endspiel“. Uns gelang es wiederum, den Gegner so stark unter Druck zu setzen, dass dieser sich keine guten Torchancen erspielen konnte. Im Gegenzug scheiterten wir leider selbst daran, die wenigen klaren Chancen zu nutzen. Eine echte Zitterpartie für die Nerven der am Rand Stehenden. Die Erlösung mit dem 1:0 für uns kam kurz vor Schluss.

Da die folgende Partie zwischen Einheit und Wörmlitz torlos endete und wir das direkte Duell gegen Wörmlitz für uns entschieden hatten, war klar, dass uns Wörmlitz nach Punkten nicht mehr überholen, sondern nur noch einholen konnte. Laut Ausschreibung zählte für die endgültige Platzierung in diesem Fall die direkte Begegnung. Damit stand bereits vor unserem letzten Spiel gegen den FC Halle-Neustadt fest – wir haben es geschafft. Hallenstadtmeister 2017.

Das letzte Spiel endete 1:1. Damit blieben wir am Ende sogar ungeschlagen. Wer hätte das nach den ersten beiden Spielen gedacht…

Schließlich konnte das Team (bestehend aus den Spielern: Friedrich Hölsken, Maximilian George, Lukas Burghardt, Pascal Fleischhauer, Tim Hüttig, Justin Wittrien, Eric Hermann, Louis Dietzel, Malte Mattern, Konrad Lindowsky, Philipp Fleischhauer und Niclas Hüttig)  zum Schluss die verdienten Medaillen und den großen Pokal entgegennehmen. Glückwunsch Jungs!!!

Mit dem Titel haben wir uns nun für die Zwischenrunde der Hallenlandesmeisterschaft am 20.01.2018 in Jessen qualifiziert. Hier treffen die sechs Kreismeister aus dem Süden Sachsen-Anhalts aufeinander. Vielleicht gelingt uns dort eine weitere Überraschung. Bleibt nur zu hoffen, dass es dort nicht wieder um 07:52 Uhr losgeht …

 

Glückwunsch an alle Spieler, Trainer und Betreuer der C-Jugend! 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sonntag, 3.12.2017

D-Jugend:

 Ergebnisse:

Dölau : Turbine      0 : 1

Dölau : Lettin         0 : 1

Dölau : Kröllwitz     3 : 0

Somit leider nicht in der Endrunde.

B-Jugend:

Voll motiviert starteten unsere Jungs ins Turnier und verschliefen wie so oft das erste Spiel. Da brauch es immer etwas mehr als 10 Minuten, um ins Spiel zu kommen. So reichte es hier nur zu einem 1:1 gegen Wörmlitz und somit nur 1 Punkt auf der Liste. 

Ammendorf machte es im zweiten Gruppenspiel besser und übernahm mit einem 0:2 gegen Turbine vorerst die Führung.

Auch Wörmlitz punktete gegen Turbine, so dass es langsam eng für Dölau wurde. Nächster Gegner Ammendorf. Eine gut bekannte starke Mannschaft aus der Liga. Beim letzten Punktspiel waren wir hier mit einem zufriedenstellenden Unentschieden nach Hause gefahren.Und auch in diesem Spiel zeigte sich die Augenhöhe...

0:0 Dölau : Ammendorf

Momentan stand Dölau mit gerade mal 2 Punkten hinter Wörmlitz und Ammendorf mit jeweils 4 auf dem 3. Gruppenplatz. Und dann war nach dem 1:1 der beiden Führenden im 5. Gruppenspiel der Gruppe A wieder alles drin... 3 Tore würden reichen! Und Dölau zeigte in dem nächsten Spiel gegen Turbine seinen vollen Kampfgeist und zog mit einem 3:1 als Gruppenerster in das Halbfinale ein.

Als Zweiter der Gruppe B hatten sich die Jungs der SG Einheit qualifiziert. Und so meinten die Dölauer im Halbfinale einem vermeintlich leichten Gegner gegenüber zu stehen. Da war wohl noch das Ergebnis des Spiels aus der Liga in den Köpfen. Und diese Unterschätzung gepaart mit einer Übermotivation brachte nicht den erhofften Erfolg. Im Gegenteil...völlig enttäuscht und selbst überrascht mussten sich die Jungs mit einem 1:0 geschlagen geben. 

Da waren die Köpfe unten und zum Spiel um Platz 3 gegen die Ammendorfer, die in ihrem Halbfinale gegen den FC Halle-Neustadt in einem an Spannung nicht zu überbietenden Spiel im Elfmeterschießen gescheitert waren, war keine große Motivation mehr zu erkennen. Zu tief steckte die Enttäuschung und sicher auch der Ärger über sich selbst in den Knochen. So lief dieses Spiel völlig unspektakulär ab und endete mit dem 3. Platz für Ammendorf und dem undankbaren 4. für die Heidekicker. Schade!

Den Sieg holten sich die Jungs vom FC Halle-Neustadt. Glückwunsch.