Die Gründung

Die Gründung erfolgte am 19.6.1919 als Kegelverein „Wacklige Neune“. Die Vereinsgründer waren Karl Lehmann, Otto Schulze, Max Mennicke und Paul Frentzel. Erster Spielort war die Gaststätte "Palmbaum" 1 Bohlebahn. Anfangs wurden nur Freundschaftskämpfe durchgeführt. Ende der vierziger Jahre bestritten die Dölauer die ersten Wettkämpfe. Zur damaligen Zeit spielten die Frauen in weißen Kleidern und die Männer in langen weißen Hosen. Dann erfolgte der Wechsel auf die Kegelbahn in die Gaststätte „Dölauer Heide“. Man spielte erstmals auf einer Asphaltbahn. Dort war man nur geduldeter Gast bis die endgültige Kündigung kam. Nach 1945 wurde der Beschluss gefasst der SG Dölau beizutreten und den sportlichen Weg gemeinsam zu bestreiten. Der damalige Bahnrekord wurde mit 431 Holz von Willi Denkewitz gehalten.

 

BSG Chemie Dölau - Abteilung Kegeln: I.Mannschaft 1950 - 1955
von links: R. Weickardt, W. Henze, M. Mennicke, W. Derkewitz, P. Frentzel, A. Meißner

Der Wunsch nach einer eigenen Kegelbahn wurde immer deutlicher. Bis dann 1958 erstmals vom Bau einer 2 Bahnenanlage gesprochen wurde. Der Beschluss wurde gefasst und 21.6.1958 mit dem Bau begonnen. Bis zur Realisierung sollte aber noch viel Wasser die Saale hinunter fließen. In den Jahren 1961/1962 wurden die Wettkämpfe in Nietleben ausgetragen. Der erste Heidepokal wurde 1962 in Lettin gespielt. Dölau ging als Sieger hervor. Bestes Ergebnis bei den Punktspielen in Jahr 1963 wurde von unseren langjährigen Vorsitzenden Heinz Höpfner auf der Anlage im Volkspark mit 446 Holz erzielt. Ab dem Spieljahr 1965/1966 wurden alle Punkspiele auf der Kegelanlage in Lettin durchgeführt. Für den Trainingsbetrieb aller Mannschaften stand uns nur ein Trainingstag zur Verfügung. Der Bau der eigenen Kegelbahn ging weiter.

 

Nach Erhalt der Bauunterlagen und Zahlung von 2.499,00 Mark an die Firma Ahlborn waren die Voraussetzungen zum Baubeginn am 9.12.1967 gegeben. Über Nacht wurde der Asphalt gekocht und am frühen Morgen in Holzwannen auf die Bahn getragen und von einem Fachmann geglättet. Am 5.10.1968, über 10 Jahre nach der Grundstein- und Fundamentlegung, war der Traum zur Wirklichkeit geworden, die Einweihung unserer eigenen 2 Bahnen-Kegelanlage. Die Einweihung nahmen die Senioren Martha Henze und Herrmann Richter vor.

BSG Aufbau Dölau - Abteilung Kegeln: Heidepokalsieger 1962/1963/1964
von links: K-H. Würbach, H. Höpfner, G. Böge, P. Herrmann, K. Beyer, W. Henze

 

KfA Pokalsieger 1969/1970
von links: G. Kießling, B. Schulze, K. Amende, E. Henze, A. Böge

Am 6.10.1968 gab es den ersten Bahnrekord durch Kurt Beyer mit 391 Holz. Die Bestmarke wurde ständig verbessert und lag am 17.9.1971 auf 437 Holz, erzielt vom heutigen Schatzmeister Uwe Kretzschmar. Durch die guten Bedingungen nahmen im Spieljahr 1972/1973 10 Mannschaften am Spielbetrieb teil. Unsere Kegler waren zu dieser Zeit die größte Kegelabteilung in der Stadt Halle. Im Jahr 1975 nahmen Sylvia Kretzschmar und Michael Pschera an den DDR - Meisterschaften teil und belegten die Plätze 10 und 11. Im folgenden Jahr fuhren Heidrun Schoeffler und Silvia Kretzschmar erneut zu den DDR – Meisterschaften. Es gibt aber auch zwei DDR-Rekorde für die Ewigkeit im Asphaltkegeln. Ulrike Dobersalzke erzielte am 6.7.1985 und 7.7.1985 mit 454 bzw. 383 Holz neuen DDR-Rekord mit der Gesamtpunktzahl über 200 Wurf mit 837 Punkten. 1990 gelang der bisher größte Erfolg in der Geschichte des Dölauer Kegelsports. Die Jugendmannschaft der 14 – 18jährigen wurde unter der Leitung von Günter Schmidt DDR-Mannschaftsmeister. Es waren die letzen DDR-Meisterschaft in dieser Altersklasse.

 

Einige unserer erfolgreichen Mannschaften

1990 Letzter DDR-Meister
obere Reihe: Matthias Schmidt, Michael Krosch, Jens Greilich, Trainer: Günter Schmidt
untere Reihe: Ingo Noack

Nach diesem großartigen Erfolg spielte Dölau um den Deutschland - Cup

 

III. Mannschaft im Spieljahr 1992/1993 - Aufsteiger zur 1. Kreisklasse
von links: W. Beyer, K.H. Pötsch, U. Schulze, O. Schreiber, K.H. Würbach, K. Amende, U. Kretzschmar

1. Kreisklasse - Staffelsieger 2000/2001 - II. Mannschaft
Günter Schmidt, Eberhard Reichert, Manfred Springer, Stefan Henze, Roberto Birkhahn, Detlef Weickert, Mario Höpfner, Olaf Schreiber

 

I. und II. Frauenmannschaft 2003
obere Reihe: Heidrun Schreiber, Britta Wittig, Bettina Blumentritt, Martina Hartleb, Silvia Kretzschmar Trainer: Dieter Schoeffler
mittlere Reihe: Heidrun Schoeffler, Birgit Mennicke, Heidi Hempel, Simone Wagner
untere Reihe: Christa Frentzel, Manuela Selka, Simone Heinicke

I. Frauenmannschaft Kegeln - Landesliga Frauen Platz 2: Saison 2006/2007
Mit einem Punkt am Aufstieg vorbei
hintere Reihe: Heidrun Schoeffler, Silvia Kretzschmar, Britta Wittig, Heidrun Schreiber
vordere Reihe: Birgit Mennicke, Simone Heinicke

 

Trainer: Dieter Schoeffler
obere Reihe: Heidi Hempel, Heidrun Schoeffler, Gisela Brandt, Birgit Mennicke, Martina Hartleb, Heidrun Schreiber, Silvia Kretzschmar,Bettina Blumtritt, Simone Wagner
untere Reihe: Christa Frentzel, Simone Heinicke
von links: G. Kießling, B. Schulze, K. Amende, E. Henze, A. Böge