Die 50er und 60er Jahre

Ein paar Bilddokumente sollen den Fußballplatz der 50iger Jahre zeigen. Die Bilder wurden 1952 aufgenommen und zeigen im Hintergrund den Heidebahnhof und die Gleise der Hettstedter Eisenbahn. Zu dieser Zeit hatte man noch freie Sicht. Gut erkennbar ist auch, dass der Platz noch nicht mit Rasen bewachsen war.

 

In der Zeit des Neubeginns wurde sofort mit der Nachwuchsarbeit begonnen. Die Arbeit mit dem Nachwuchs sollte sich schon bald auszahlen. Im Jahr 1950 wurde unsere Sportgemeinschaft in BSG Schamotte Dölau umbenannt. Die Versammlung fand im ehemaligen Vereinslokal von Fortuna Dölau der „Dölauer Heide“ statt. Der Vorstand setzte aus folgenden Sportfreunden zusammen:

  • 1. Vorsitzender: Hermann Zorn
  • 2. Vorsitzender: Gerhard Amende
  • Hauptkassierer: Albert Ohme
  • Abteilung Fussball: Werner Rieprich
  • Abteilung Kegeln: Paul Frentzel
  • Schriftführer: Richard Ohme
  • Mitglied: Willi Ebenrecht
  • Mitglied: Willi Dittmarsen
 

Zu dieser Zeit bestanden bereits:
3 Herrenmannschaften,
2 Jugendmannschaften,
2 Schülermannschaften,
1 Alte Herrenmannschaft

Unsere II. Herrenmannschaft „Schamotte Dölau“, Oktober 1952
Obere Reihe von links: Beyer, Großmann, G.Ebenrecht, E.Helmert, W.Amende, E.Amende, Reinicke, Neubert
Sitzend von links: Zimmermann, Müller, W. Ebenrecht

 

1953 wurden wir als „BSG Schamotte Dölau“ Kreismeister. Durch Vertreter des KFA Halle wurde die Ehrung für die Kreismeisterschaft vorgenommen.

Obere Reihe: Willi Dittmar, Gerhard Harreß, Alfred Reuter, Richard Ohme, Hans Keil, Gerhard Amende, Sektionsleiter Werner Rieprich
Mittlere Reihe: Karl-Heinz Troll, Günter Focke
Untere Reihe: Hermann Hartleb, Gerhard Henze, Ernst Helmert, Rudi Jähnigen, Willi Waschkowitz

 

Nach dem Titel eines Kreismeisters im Stadtgebiet von Halle erkämpfte die Mannschaft in zwei schweren Auswärtsspielen den ersten Aufstieg zur Bezirksklasse. Durch die Erfolge waren wir ein gefragter Partner für Freundschaftsvergleiche. So wurde vor über 1000 Zuschauer ein Freundschaftsspiel gegen Turbine Halle ausgetragen. Turbine Halle war zu diesem Zeitpunkt DDR-Meister der Reservemannschaften in der Oberliga. Es wurde ein großartiges Spiel. Die Mischung aus jungen und erfahrenen Sportfreunden zahlte sich aus. Am Ende hieß 4 : 3 für Dölau.

 

Die Nachwuchsarbeit zeigte erste Früchte. 1953 vollzog sich ein Generationswechsel. Die starken Nachwuchsspieler Alfred Reuter, Richard Ohme und Gerhard Harreß errangen mit den erfahrenen Spieler die Kreismeisterschaft.

Von links: Alfred Reuter, Richard Ohme, Gerhard Harreß

 

„Alles gegeben“ 1958/1959 FDGB-Kreispokalsieger der Stadt Halle
Von rechts nach links: Spielführer Alfred Reuter mit Pokal, Lothar Jähnigen, Hans Helmert, Werner Prinz, Peter Dziurowitz, Heinz Kobelt

Ab 1956 spielten wir unter den neuen Vereinsnamen „BSG Aufbau Dölau“.

 

Eine weitere Etappe auf dem erfolgreichen Weg unseres Vereins waren die Spiele gegen Mannschaften aus der Bundesrepublik Deutschland Ende der 50iger Jahre. Vom Kreisfachverband Halle wurden wir ausgewählt den Stadtkreis Halle zu repräsentieren. Ein Vertrauensbeweis für die geleistete Arbeit und ein Beweis, welches Ansehen unser Sportverein schon damals besaß. Die Mannschaften von damals waren:

  • Ostern 1957: Aufbau Dölau - Schwarz–Weiß Oldenburg 2 : 1
  • Ostern 1959: Aufbau Dölau - VfL Sportfreunde 07 Essen Ergebnis ist nicht bekannt
  • Pfingsten 1960: VfL Sportfreunde 07 Essen - Aufbau Dölau 6 : 4
  • 2.April 1961: Aufbau Dölau - VfL Sportfreunde 07 Essen 3 : 2
 

Vor dem Spiel am 2.4.1961 gegen VfL Sportfreunde 07 Essen (Erkennbar die schon damals schlechten Platzverhältnisse)