14.08.2018 | Fußball

Spielbericht der Woche vom 06.08.-12.08.2018

Vereins-Spielbericht der Woche vom 06.08.-12.08.2018



1. Herren - Verbandsliga  

12.08.2018      Dölau : SG Rot-Weiß Thalheim          1 : 1

(Fotos: S. Kleinert)

2. Herren - Stadtliga  

07.08.2018      Wettiner SV : Dölau                           0 : 3     (Freundschaftsspiel)

11.08.2018      SV Edelweiß Arnstedt II : Dölau      0 : 13   (Freundschaftsspiel)

Frauen - Verbandsliga  

12.08.18          SG Einheit : Dölau                              1 : 4

A-Junioren - Verbandsliga  

12.08.18          MSV Eisleben : Dölau                         4 : 2 (Landespokal)    

(Fotos: S. Kleinert)

B-Junioren - Landesliga  

08.08.18          Dölau : JFV Sandersdorf-Thalheim    2 : 4

12.08.18          1. FC Lok Stendal : Dölau                    3 : 1 (Landespokal)

Furioser Auftakt der neuen Spielsaison – 3:1 im Landespokal!!! Die B-Junioren trafen am Sonntag, den 12.08.2018 um 11:00 Uhr im ersten Pflichtspiel der neuen Spielsaison auf dem heimischen Kunstrasen im Landespokal gleich auf einen richtig großen Brocken – den 1. FC Lok Stendal (Vertreter der Verbandsliga).

Mit dem Rückenwind einer sehr guten 2. Saison als C-Jugend, den starken (Neu-)Zugängen Nick Fuchs (IMO Merseburg), Kevin Höhndorf (BSV Ammendorf), Justin Bornschein (FC Halle-Neustadt), Lauritz Aschenbach, Kevin Stumpp, Fabian Schmidt (eigene B-Jugend der letzten Saison) und einer bislang echt starken Vorbereitungsphase gingen wir zwar als Außenseiter, aber mit großem Selbstvertrauen und voll motiviert in die Partie.

Ein Abtasten war nicht geplant, wir wollten Druckvoll auf den Gegner gehen und unser schnelles Umschaltspiel nutzen. Bereits in einer der ersten Bemühungen nach vorn, konnte nur ein Foul des Gegners helfen. Den fälligen Freistoß aus zentraler Position und gut 30 Metern verwandelte Lukas Burghardt einfach mal so und direkt mit einem gekonnten Schuss in die rechte untere Ecke. Keine Chance für den Stendaler Keeper.

Es lag etwas in der Luft. Alle auf und neben dem Platz waren auf ein Spiel mit großem Kampf und unaufhörlichem Einsatz eingestimmt. Jede Aktion – egal ob gut oder weniger gut – wurde gelobt bzw. angefeuert. Vom Gegner war wenig zu sehen. Das lag an unserem guten mannschaftlichen Verschieben und fortwährenden Anlaufen des ballführenden Stendalers.

In Minute 17 wollte der Ausbau der Führung noch nicht ganz gelingen, als Nick den Ball gekonnt am Keeper vorbei chipte und anschließend mutterseelenallein aus 4 Metern vor dem Tor nur die Querlatte traf. Den zweiten Ball nach der folgenden Ecke nutzte Justin Wittrien in der 18. Spielminute aus gut 10 Metern und netzte gekonnt zum 2:0 ein.

In der 31. Minute folgte dann „das Dribbling des Spiels“. Nick holte sich den Ball an der Mittellinie und stürmte in Richtung 16-er. Da der Weg allerdings nicht frei war, tanzte er zuerst gleich zwei und in der Folge noch einen und auch einen vierten Gegner auf knapp zwei Quadratmetern aus und war auch dann nur noch mit einem Foul zu stoppen – gelbe Karte für Lok Stendal. Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr viel und wir gingen mit einem relativ beruhigenden Vorsprung in die Pause.

Der Gegner war nur mit 11 Spielern angereist und konnte somit nicht wechseln. Wir hatten keinen Grund dazu und gingen mit der Startformation in Halbzeit zwei. Die Devise war, aus einem sicheren Passspiel auf Konterchancen zu setzen – Stendal musste ja irgendwann aufmachen und mehr riskieren, wenn sie noch weiterkommen wollten.

In Minute 44 gab es dann auf der Bank kaum noch ein Halten. Pascal spielte einen mustergültigen Pass in die Schnittstelle im linken Halbraum. Nick zog von außen mit seiner Schnelligkeit am Verteidiger vorbei und lupfte den Ball von der Strafraumgrenze über den herausstürmenden Keeper lässig zum 3:0 ein. Nur vier Minuten später hatte Nick sogar das vierte Tor nach gutem Pass von Lauritz auf dem Fuß, verfehlte die lange Ecker aber knapp.

Nun hieß es langsam an die Absicherung des Ergebnisses denken. Das Spiel in den eigenen Reihen funktionierte zwar recht gut, aber noch nicht in allen Situationen. So konnten die Stendaler Stürmer den einen oder anderen Ball weit vorn erobern, aber dann glücklicherweise nicht im Kasten bringen. Erst in Spielminute 55 gelang dem 1. FC Lok nach einer Ecke von der linken Seite und einer unfreiwilligen Kopfballverlängerung unsererseits in Richtung zweiter Pfosten der Anschluss. Der Ball fiel dem dort frei stehenden Stürmer vor die Füße fiel und dieser verwandelte eiskalt.

Die einzige richtige Torchance der Stendaler in der Schlussphase gab es nach einem Freistoß. Unser Keeper Friedrich Hölsken flog knapp am Ball vorbei, doch der Stürmer traf vom linken Eck des Fünfers auch nur das Außennetz. In einer stark umkämpften Schlussphase ließen wir nichts mehr zu, allerdings auch auf Kosten von drei gelben Karten wegen Foulspiels. Mit drei taktischen Wechseln in der letzten Viertelstunde setzten wir mehr und mehr auf Absicherung und gewannen auch ein paar wertvolle Sekunden.

Mit dem Abpfiff war der Jubel riesig. Wir hatten uns viel vorgenommen und noch mehr erreicht. Unter der Woche waren wir im Test gegen einen weiteren Verbandsligisten (Sandersdorf-Thalheim) noch mit 2:4 unterlegen – nicht zuletzt wegen zu viel Meckerei untereinander und zu wenig Teamgeist. Der neue Kapitän Lauritz Aschenbach brachte es im Mannschaftschat vor dem Spiel allerdings auf den Punkt. Und auch die Einstimmung durch die Trainer vor dem Spiel war geprägt von „Miteinander“ und „nur zusammen“. Der Lohn für eine herausragende Mannschaftsleistung ist das Achtelfinale im Landespokal – nächster Spieltermin vermutlich am 09.09.2018. Mal sehen, wenn uns das Losglück dazu beschert…     


(Text und Foto Oliver Hüttig)
C-Junioren - Landesliga  

07.08.18          Dölau : SV Traktor Teicha                              4 : 0    
12.08.18          Nietlebener SV Askania : Dölau                    5 : 3                

E 1-Junioren - Stadtliga
12.08.2018      Dölau : Nietlebener SV Askania                   3 : 1

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Einverstanden