03.09.2018 | Fußball

Spielbericht der Woche vom 27.08.-02.09.2018

Vereins-Spielbericht der Woche vom 27.08.-02.08.2018

 1. Herren - Verbandsliga

02.09.2018      Dölau : SV 1890 Westerhausen         1 : 1

>Dölau tritt auf der Stelle- dritte Punkteteilung im dritten Ligaspiel<

Am gestrigen Sonntag war der Liganeuling und Aufsteiger aus der Landesliga Nord, SV 1890 Westerhausen, zu Gast im Dölauer Waldstadion. Coach Schnerr betitelte den Kontrahenten im Vorfeld der Partie als "nicht unbedingt gewöhnlichen Aufsteiger", konnte sich der am Wolfsberg ansässige Sportverein doch namhaft mit Spielern beachtlicher Vita verstärken. Ähnlich wie die Gastgeber legte auch Westerhausen keinen Start nach Maß hin. Mit nur einem Punkt aus zwei Spielen blieb man hinter eigenen Erwartungen zurück. Mit dem Anpfiff des Referees merkte man beiden Mannschaften das Vorhaben an diesem Tag an- 3 Punkte! Folgerichtig entwickelte sich eine flotte Partie mit Chancen hüben wie drüben. Bereits in der 8. Spielminute hatte das Gros der 110 zahlenden Zuschauer den Torschrei auf den Lippen. Hampel setzte nach unzureichender Abwehraktion energisch nach, passte den Ball zu Knaack, der wiederum auf Jurkiewicz durchsteckte. Der finale Pass kam von der linken Seite wunderbar auf den starken linken Fuß von Böhm, doch dessen Ball klatsche gegen den Pfosten. Das hätte die frühe Führung sein müssen! Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste dann besser ins Spiel und waren nach ruhenden Bällen stets gefährlich. Der aufmerksame Bellstedt musste ein ums andere Mal Kopf und Kragen riskieren um seine weiße Weste zu bewahren. In der 37. Minute dann plötzlich die nächste 100 prozentige Chance für blau-weiß. Nach Einwurf auf der linken Seite bediente Kreideweiß den in der Mitte einlaufenden Müller, der jedoch den Ball aus kurzer Distanz nicht im Kaste unterbrachte. Wie schon in den vergangenen Wochen zeigte sich Dölau an diesem Tag vor dem gegnerischen Gehäuse nicht kaltschnäuzig genug. So ging es torlos in die Kabinen. Kurz nach Wiederanpfiff ging es munter weiter. In der 49. Minute schlug der Ball nach einem schönem Schuss aus der Drehung im Tor der Dölauer ein, doch der Assistent hob die Fahne- Abseits. Diese Szene schien den Gastgeber aufzurütteln, denn nur kurze Zeit später kam Hampel nach tollem Angriff und starker Einzelaktion von Böhm aus kurzer Distanz zum Abschluss, doch wieder landete der Ball nicht im Netz. Nur eine Zeigerumdrehung später war es dann endlich soweit! In der eigenen Hälfte startend, kam Knaack nach Zuspiel von Jurkiewicz zum Abschluss und traf direkt unter Mithilfe des Innenpfostens zum viel umjubelten Führungstor in der 56. Spielminute. Diese Führung sollte allerdings nicht allzu lange Bestand haben. In der 72. Minute kamen die Westerhäuser nach unnötig verursachtem Freistoß aus dem Halbfeld zum nicht unverdienten Ausgleich. Eines muss man den Gästen auf jeden Fall zu Gute halten- die Gefahr nach ruhenden Bällen bekamen die Dölauer nur selten gebannt. Die Crunchtime hatte es dann noch einmal richtig in sich. Beide Mannschaften agierten bis zum Schlusspfiff mit offenem Visier, beide Teams spielten voll auf Sieg, trennten sich letztlich aber mit 1:1 Unentschieden. Eine gerechte Punktteilung in einer für den Zuschauer sehr ansehnlichen Partie.

Bereits am Freitagabend geht es für die Schnerrelf im Landespokal weiter. Unter Flutlicht ist die Oberligamannschaft von SG Union Sandersdorf zu Gast. Wir freuen uns auf eine hoffentlich ähnlich spannende Partie. Bis dahin eine schöne Woche.

(Text: Facebook SV Blau-Weiß Dölau e.V.)



(Fotos: S. Kleinert)
2. Herren - Stadtliga  

01.09.2018      FC Halle-Neustadt : Dölau      2 : 2

3. Herren - Stadtliga  

01.09.18          Dölau : SG Aufbau Tasmania Halle    1 : 0

Frauen - Verbandsliga  

02.09.18          Spg. Kemberg/Eutzsch/Reinsdorf : Dölau     1 : 2

Dölauerinnen drehen Spiel in Kemberg und feiern ersten Saisondreier

Mit einem verdienten 2:1 Auswärtserfolg kehrten unsere Frauen aus Kemberg zurück. Die Dölauerinnen wurden kalt erwischt und lagen durch ein Freistoßtor nach nur 120 Sekunden mit 0:1 hinten. Trotz der größeren Spielanteile brauchten unsere Blau Weißen fast eine Stunde um die Partie zu drehen. Mandy Müller brachte dann die Heide-Elf mit einem Doppelschlag (55./62.) auf die Siegerstraße. Kurz vor dem Spielende hatten die Gastgeberinnen noch eine Großchance zum Ausgleich, doch Dölaus Torhüterin Katrin Schrecker parierte den Schuss glänzend. Für unsere Blau-Weiß Mädels war es der erste Dreier der noch jungen Saison und nach dem spielfreien Wochenende geht es in 14 Tagen zum Auswärtsspiel nach Glauzig.

(Text: Mathias Hempel)

A-Junioren - Verbandsliga  

01.09.18          JFV Sandersdorf-Thalheim : Dölau    8 : 0



(Fotos: S. Kleinert)

B-Junioren - Landesliga  

29.08.18          BSV Halle-Ammendorf : Dölau          0 : 4      (Pokal)

Vierter Sieg im vierten Pflichtspiel der Saison – 0:4 im Stadtpokal beim BSV Halle-Ammendorf

Die B-Junioren trafen am Mittwoch, den 29.08.2018 um 18:30 Uhr in der ersten Rundes des Stadtpokals auf dem vollkommen verbrannten Rasenplatz in der Steinstraße auf das Team vom BSV Halle-Ammendorf. 10 Tage zuvor hatte es im Auftaktspiel der Landesliga gegen den gleichen Gegner (da allerdings im Stadion der Waggonbauer auf einem vernünftigen Rasen) einen ungefährdeten Auswärtssieg mit 0:4 gegeben. Entsprechend hoch war das Selbstvertrauen auf unserer Seite. Allerdings waren wir auch darauf eingestellt, dass Ammendorf auf eine Revanche brennen würden. Die Vorzeichen waren also gesetzt. Allein die Frage stand im Raum, wie wir mit den Platzverhältnissen (siehe Fotos) zurechtkommen würden.

Beim Aufwärmen wurde dann schnell klar, dass mit einem Kurzpassspiel auf diesem Geläuf wohl kein Blumentopf zu gewinnen sein wird. Daher gab es die klare Vorgabe, sich hinten nicht auf unnötige Dribblings oder Zweikämpfe einzulassen, sondern klare Aktionen zu setzen und den Ball notfalls auch einfach nur aus der Gefahrenzone zu schlagen.

Das Spiel entwickelte sich zunächst genauso, wie es zu erwarten war. Auch Ammendorf war kaum in der Lage, ein vernünftiges Aufbauspiel zu entwickeln und es wurde erst einmal ein „Kick & Rush“ auf beiden Seiten. Den längsten hohen Ball des Tages spielte in der 13. Minute unser Keeper Friedrich Hölsken mit einem Abschlag vom eigenen Fünfer. Dieser setzte erst ca. 10 Meter vor dem gegnerischen Strafraum wieder auf, übersprang den Innenverteidiger und landete direkt im Laufweg von Nick Fuchs. Dieser zog aus gut 10 Metern ab und macht mit einem Tunnel gegen den Keeper das 0:1 für uns.

In Minute 27 gab es eine Ecke für uns von der rechten Seite. Dieser wurde direkt wieder nach außen verteidigt und Lukas Burghardt konnte in Ruhe den zweiten Ball in den Strafraum bringen. Tim Hüttig lief gut ein, verpasste es aber aus drei Metern den Kopf gegen den halbhohen Ball zu nutzen. Mit dem Fuß kam er dann leider nicht mehr an das Spielgerät und die 100%-ige Chance war dahin…

In der 39. Spielminute erhöhten wir dann auf 0:2. Lukas Burghardt, dessen Fehlen im Spiel am letzten Sonntag gegen Turbine deutlich zu merken war, schlug von der Mittellinie einen klugen hohen Ball auf Nick, der genau wie nach dem Abschlag von Friedrich den perfekten Laufweg fand. Der Rest war eine Kopie des ersten Tores. Verdiente Halbzeitführung.   

In Durchgang zwei stellten wir taktisch vom 3-4-3 auf ein 4-4-2 um. Wenn Ammendorf weiterkommen wollte, mussten sie hinten mehr und mehr aufmachen. Besonderer Dank geht an dieser Stelle an Niclas Dragon aus der A-Jugend, der uns in diesem Spiel als schneller und ballsicherer Stürmer unterstützte. Er und Nick sollten in Halbzeit zwei voll auf Konter lauern. Hinten wollten wir dicht machen und unsere Führung verteidigen. Wer gedacht hätte, dass Ammendorf nun auf Ganze geht, wurde enttäuscht. Zwar waren ein paar Bemühungen mehr im Spiel nach vorn erkennbar, allerdings wurde es hinten teilweise echt wild.

So auch in Minute 46. Der Innenverteidiger spielte den Ball ohne große Not in einer Bogenlampe von rechts außen in Richtung seines Keepers. Dieser reagierte überhaupt, ganz im Gegensatz zu Nick. Erst als dieser zum Ball ging, kam auch der Ammendorfer Torhüter in dieser Richtung gelaufen und Nick hatte mit einem gekonnten Heber über den Torhüter einfaches Spiel zum 0:3. An der Außenlinie fragten sich alle (außer mir J), ober der Ball überhaupt drin war, und auch der Schiedsrichter lief erst einmal in Richtung Tor, um sich zu überzeugen. Aber alles regulär und die Weichen auf den nächsten Auswärtssieg gestellt.

Die einzige echte Chance für den Gegner vereitelte Eric Hermann nur eine Minute später, indem er in höchster Not vor dem einschussbereiten Stürmer mit der Fußspitze noch zur Ecke klären konnte. Klasse, wie auch heute wieder jeder bei uns für den anderen mitgekämpft hat und mitgelaufen ist.

In der 51. Spielminute dezimierten sich die Ammendorfer dann selbst. Unsere Abseitsfalle schnappte zu und der Stürmer schlug aus Frust noch vor dem Pfiff des Schiedsrichters den Ball mit der Faust zurück. Da er schon mit gelb verwarnt war, gab es nunmehr berechtigt gelb-rot und wir hatten eine knappe halbe Stunde Überzahl auf dem Platz.

Der Willen der Ammendorfer war nun endgültig gebrochen und es entwickelte sich mehr und mehr ein Spiel auf deren Tor. Eine der besten Torchancen vergaben wir leichtfertig in Minute 55, als wir mit drei Leuten auf den Keeper zuliefen und nur noch ein Verteidiger dabei war. Besser klappte es dann in der 69. Spielminute. Nick bediente aus dem rechten Halbfeld mit einem mustergültigen Chip-Pass den Laufweg von unserem Kapitän Lauritz Aschenbach ins Sturmzentrum und Lauritz machte schnörkellos mit dem 0:4 alles klar.

Der zusammenmit Carl Werdan eingewechselte Justin Bornschein hatte in der 74. Minute die Chance, gegenüber dem Ligaspiel noch einen drauf zu setzen, als er vollkommen frei aus 12 Metern zum Schuss kam. Die Kugel flog aber knapp links am Gehäuse vorbei – Schade.     

Am Ende ein klar verdienter Auswärtssieg und damit der vierte Sieg im vierten Pflichtspiel der Saison bei einer Trefferbilanz von 13:2 Toren. Besser hätte der Saisonauftakt kaum laufen können. In der Liga sind wir oben dabei, bei einem Heimsieg am Samstag, 01.09.2018 um 11:30 Uhr gegen die Jungs von der SG 1948 Reppichau II ist Tabellenplatz 1 durchaus drin.

Im Stadtpokal sind wir eine Runde weiter, genau wie im Landespokal nach dem Riesenspiel mit 3:1 gegen den 1. FC Lok Stendal (Verbandsliga) vom 12.08.2018. In diesem Wettbewerb bekommen wir es im Achtelfinale am 08.09.2018 um 11:00 Uhr im heimischen Waldstadion mit dem Verbandsligisten des Haldensleber SC zu tun. Mal sehen, ob wir dort die nächste Überraschung auspacken können…



01.09.18          Dölau : SG 1948 Reppichau II            5 : 4

Spitzenspiel, welches seinen Namen verdient hat – 5:4 gegen den Tabellenführer aus Reppichau

Die B-Junioren trafen am Samstag, den 01.09.2018 um 11:30 Uhr im dritten Spiel der Saison vor heimischer Kulisse auf den Tabellenführer nach den ersten beiden Spieltagen – die SG 1948 Reppichau II. Ein Gegner, dessen Stärke wir überhaupt nicht einzuschätzen wussten, zumal deren erste Mannschaft erst am Sonntag in der Verbandsliga ranmusste und daher die Möglichkeit bestand, dass wir durchaus gegen Spieler der höchsten Liga im Land antreten werden. Das letzte Aufeinandertreffen zwischen beiden Clubs war im Halbfinale des Landespokals im zweiten Jahr der D-Jugend. Damals konnten wir gegen den klaren Favoriten bis zur Mitte der zweiten Halbzeit gut mithalten, bevor es am Ende eine klare Niederlage mit 6:1 gab.

Daran wollten wir uns aber nicht orientieren, sondern zuversichtlich nach vorne schauen. Die Devise war, aus einer guten Deckung heraus schnelle Konter zu fahren und damit dreifach zu punkten. Gegen den Ball fingen wir daher mit einer 5-er Kette und einem Stürmer an. Offensiv hingegen spielten wir im 3-5-2. Nach einem kurzen Abtasten kamen wir bereits in Minute zwei zu einer guten Torchance durch Nick Fuchs. Den Abschlag unseres Torhüters Friedrich Hölsken leitete Kapitän Lauritz Aschenbach geschickt auf Nick weiter. Dieser schloss mit Tempo von links ab, der Ball ging allerdings knapp rechts vorbei.

In der 10. Spielminute ging der Torreigen dann los. Den Abschlag des Gegners schnappte sich Fabian Schmidt, dieser passte direkt auf Lukas Burghardt und er chipte die Kugel gekonnt aus dem Mittelkreis in den Laufweg von Lauritz. Der Rest war Formsache – 1:0. 10 Minuten später bekam Kevin Höhndorf eine gelbe Karte, die noch Folgen haben sollte. Den fälligen und gut getretenen Freistoß kratzte Friedi saustark aus dem linken Winkel.  In der 23. Minute gelang der nächste exzellente Angriff über nur drei Stationen zum 2:0. Friedis Abwurf wurde von Pascal Fleischhauer angenommen und schnell mit einem schönen Flugball in die Spitze auf Nick gespielt. Er setzte den Heber über den herausstürmenden Keeper an und ließ ihm damit keine Chance.

In der 15. Minute gab es dann den ersten Dämpfer. Nach einem Abstimmungsfehler auf der linken Seite kam die Flanke an den 5-Meter-Raum vor unserem Tor punktgenau. Unsere Innenverteidigung stand etwas zu weit weg und der Stürmer mit der 10 konnte unbedrängt zum Anschlusstreffer abschließen. Bis zur Halbzeit hatten wir durch Justin Wittrien, zweimal Nick und Konrad Lindowsky weitere vier (teils hundertprozentige) Torchancen, welche leider ungenutzt blieben. Hervorzuheben ist an dieser Stelle die starke Leistung des gegnerischen Keepers. Mit etwas mehr Zielstrebigkeit vor dem Tor hätten wir den Sack schon in Halbzeit eins zumachen können und uns den weiteren, recht hektischen, Verlauf der Partie gerne erspart.  

Nach der Pause kam zunächst Reppichau besser ins Spiel, wenngleich sich daraus keine Torchancen ergaben. Unsererseits wurde einmal mehr zu viel Vertrauen in die langen Bälle gesetzt. Das lag bestimmt auch daran, dass unser Kurzpassspiel insgesamt zu ungenau war. Erst in Minute 49 wurde mal wieder schnell und zielstrebig durch das Mittelfeld kombiniert. Den entscheidenden spielte am Ende Justin durch die Schnittstelle in der gegnerischen Abwehr auf Nick, der ins lange linke Eck abschloss und die Führung auf 3:1 ausbaute.

In der 57. Minute begann es dann für den Rest der Partie richtig wild zu werden. Nach einem Zweikampf im Strafraum, bei dem Eric Hermann den Stürmer (was von den Reppichauer Trainern bestätigt worden war) nicht einmal berührte, kam dieser zu Fall und der Unparteiische entschied sofort auf Strafstoß. Der 10-er ließ Friedi keine Chance und erzielte den erneuten Anschluss. Mit dem nächsten Angriff war es wiederum Nick, der die Führung nach klasse Zuspiel von Pascal hätte ausbauen können. Allein der Reppichauer Schlussmann wusste es zu vereiteln.

Nach einem (wohl eher fragwürdigen) Rückpass in Spielminute 64 auf den Torhüter erteilte der Schiedsrichter uns einen indirekten Freistoß aus knapp 10 Metern. Reppichau füllte das komplette Tor aus. Lauritz schob den Ball an und Lukas scheiterte knapp an einem Fuß des Gegners. Am schnellsten schaltete nun unser Innenverteidiger Tim Hüttig und drückte die Kugel aus ca. 3 Metern zum 4:2 über die Torlinie. Tim stand vier Minuten später erneut im Blickpunkt des Geschehens, dieses Mal im eigenen 16-er. Er wurde vom gegnerischen Stürmer klar festgehalten und beide gingen zu Boden. Anstelle des Freistoßes für uns entschied der Schieri erneut (und auch nach Auffassung der Reppichauer Trainer erneut zu Unrecht) auf Strafstoß gegen uns. Der 10-er des Gegners verlud Friedi einmal mehr und es stand 4:3.

Nur zwei Minuten später (70´) gab es den dritten Strafstoß gegen uns, und dieses Mal zu Recht. Kevin holte sich dabei seine zweite gelbe Karte und damit den Feldverweis ab. Schade ist, dass wir uns in dieser Situation zwei weitere gelbe Karten wegen unsportlichen Benehmens abholen. Daran müssen wir arbeiten! Da alle guten Dinge drei sind, war Friedi die letzte Hoffnung darauf, die knappe Führung festzuhalten. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und der 10-er aus Reppichau machte seine 4. Bude – Ausgleich – nichts für schwache Nerven – aber noch 10 Minuten Zeit.  

Den Schlusspunkt konnten am Ende wir setzen – und wie ich finde auch verdient. Nach einem Foulspiel im linken Mittelfeld schoss Nick den Freistoß lang auf den zweiten Pfosten. Hier stand Tim, der den Ball per Kopf auch gut in Richtung Tor brachte. Der ansonsten (und trotz der bis dahin vier Gegentore) gut haltende Keeper des Gegners konnte diesen eher ungefährlichen Ball allerdings aus nicht nachvollziehbaren Gründen nicht festhalten und Lukas staubte aus zwei Metern zur erneuten Führung ab. Den Rest der Spielzeit ließen wir nichts mehr zu und holten uns mit einer taktischen Auswechselung auch noch eine Minute Zeit von der Uhr.

Nach dem Abpfiff war die Freude groß, wenngleich auch nicht alle Spieler (aufgrund der vier Gegentore) zufrieden waren. Am Ende aber ein verdienter Sieg gegen den Tabellenführer, der nach der Partie „SV Blau-Weiß Dölau“ hieß. Mit nunmehr neun Punkten aus drei Spielen sind wir klar auf dem Weg, den wir uns vorgenommen haben. 

In der kommenden Woche treffen wir am Samstag, 08.09.2018 um 11:00 Uhr im Landespokal (Achtelfinalrunde) in Dölau auf den Verbandligisten aus Haldensleben. Vielleicht gelingt uns nach dem Erstrundensieg gegen den 1. FC Lok Stendal eine weitere Überraschung gegen einen der besten Clubs im Lande …

Abschließend feiern wir am Montag, 03.09.2018 Geburtstag. Die letzte Niederlage in einem Pflichtspiel auf dem Großfeld erteilte uns nämlich am 03.09.2017 Turbine Halle in der damaligen Staffel vier der Landesliga. Herzlichen Glückwunsch Jungs zu einem vollen Jahr ohne Pflichtspielniederlage!!!



(Fotos und Text: Oliver Hüttig)

C-Junioren - Landesliga  

28.08.18          Nietlebener SV Askania : Dölau         Dölau   4 : 3 (Pokal)

Anpfiff zur ersten Halbzeit!

Zu Beginn zeigten sich schöne Spielzüge, gute Chancen und eine Überlegenheit der Dölauer Jungs, dies zog sich über die komplette erste Hälfte. Leider fehlte den Dölauern vor dem Tor die nötige Coolness und Konsequenz den Ball zu versenken, auch die gegnerische Torhüterin legte klasse Paraden hin und verhinderte somit die Führung für Dölau. 0:0

Halbzeit!

Es ging weiter wie bisher, Spiel auf ein Tor in Richtung Nietlebener Torhüterin, aber es wollte einfach kein Tor für Dölau fallen. Die Zweikämpfe wurden etwas härter und es gab eine gelbe Karte für Dölau sowie auch für Nietleben. 0:0

Ende der regulären Spielzeit!

Dann ging es in die Verlängerung und es zeichnete sich dasselbe Bild ab, wie zuvor. Es blieb auch in der Verlängerung beim 0:0.

Den Zuschauern wurde ein spannendes und nervenaufreibendes Spiel geboten, denn es ging ins Elfmeterschießen!

Es begann Dölau, leider wurden 2 verschossen und nur 3 getroffen, somit gewann Nietleben mit 4 Treffern.



(Text und Fotos: Nancy Böttger)

02.09.2018      Dölau : SV Germania 08 Roßlau         2 : 2

Anpfiff zur ersten Halbzeit und gleich ein turbulenter Auftakt.

Wir reden wieder von einem Spiel auf die gegnerische Hälfte... aber leider ohne Erfolg. Nach einigen Chancen jetzt endlich in der 15. Spielminute Tor für Dölau 1:0.

Weiter so Jungs. Aus Dölauer Sicht sieht das nach ordentlichem Fussball aus. Eine Chance nach der anderen für Dölau. Doch der nötige Torabschluss fehlt.

Halbzeit!

Weiter geht´s mit der zweiten Hälfte des Spiels. Leider kurz nach Wiederanpfiff in der 45. Min. das 1:1 durch Roßlau. Die spielbestimmende Mannschaft ist jedoch weiterhin Dölau, aber tapfere Gegenwehr der Roßlauer. Jetzt wird es langsam eng, der Druck wird höher. Das kann doch nicht wahr sein, in der 58. Min. Tor für Roßlau 1:2...unverdient, da dies eine eindeutige Abseitsstellung der Roßlauer war. Ein absolutes Kampfspiel in beide Richtungen. Dölau setzt nach und schießt 10 Minuten vor Schluss den verdienten Ausgleich zum 2:2.  In der Schlussphase hat Roßlau noch eine Großchance, klasse Parade des Dölauer Keepers.

Abpfiff!

(Text und Foto: Nancy Böttger)

D-Junioren - Stadtliga  

30.08.2018      Nietlebener SV Askania : Dölau         0 : 2    (Pokal)

>>> Pokalerfolg beim Heidenachbarn

Unsere D-Junioren gewannen am Donnerstagabend beim Nietlebener SV mit 2:0. Mit einem Doppelpack von Leon sicherte man sich den Einzug in die nächste Pokalrunde. 

Mit der frühen Führung (4.min) im Rücken erspielte man sich gerade in der ersten Halbzeit viele Chancen die leider nicht verwertet wurden. Zum Ende der ersten Hälfte kam Nietleben besser in die Partie und kam auch zu einigen Abschlüssen, die entweder am Tor vorbei gingen oder in unserer vielbeinigen Abwehr hängen blieben. 

Mit Beginn der 2.Halbzeit entwickelte sich zwischen beiden Mannschaften ein richtiger Pokalfight wobei man nie das Gefühl hatte das unsere Jungs die Partie aus der Hand geben. In der 51. Minute schloss man dann einen sehenswerten Konter zum Entstand ab. 

Bei strömenden Regen eine weitere Steigerung zum ersten Saisonspiel und man sieht das das Team um Trainer Jens Beier sich toll weiterentwickelt.

(Text von Uwe Volksdorf) 



01.09.2018      VfL Halle 96 : Dölau    3 : 1

>>> Unnötige Niederlage beim VfL96 Halle III 

Unsere D-Junioren verloren mit 1:3 im HWG-Stadion Am Zoo trotz guter Leistung. 

Die erste Halbzeit lief so wie der Trainer sich das Spiel vorstellte, unsere Jungs traten dominant auf und erspielten sich gute Chancen die leider nicht den Weg ins Tor fanden. In der 13.min kam der VfL einmal durch und erzielte das 0:1, aber das Team schüttelte sich kurz und praktisch im Gegenzug erzielte Leon den verdienten Ausgleich. Mehrere gute Möglichkeiten zur Führung wurden nicht genutzt und auch Pech bei einem Pfostenschuss von Paul kam dazu. So ging es mit einem Remis in die Halbzeitpause. 

Zur 2.Halbzeit drehte sich die Partie zu Ungunsten unserer Mannschaft, weil der VfL auf einigen Positionen umstellte und jetzt so auftrat wie unsere Mannschaft in der ersten Hälfte, auch wurden die Positionen nicht mehr richtig eingehalten. Auch stand man teilweise zu weit weg vom Gegner um diesen beim Spielaufbau zu stören. Mit guten Kombination spielte uns der VfL das eine oder andere Mal gut aus, aber trotz allem stand die Abwehr noch sicher und mit einigen Kontern setzte man Nadelstiche um doch noch in Führung gehen zu können, die Kugel fand aber den Weg ins gegnerische Tor nicht. Langsam schwanden die Kräfte nach dem schweren Pokalspiel vom Donnerstag in Nietleben. 

Alle stellten sich auf ein leistungsgerechtes Remis ein, doch durch zwei individuelle Fehler fielen noch die Treffer zum Entstand für den VfL96 Halle III. 

Schade es war drin im dritten Auswärtsspiel hintereinander, aber es bleibt nicht lange Zeit darüber nachzudenken denn am Mittwoch geht es schon weiter im heimischen Stadion gegen den FC Halle-Neustadt.

(Text von Uwe Volksdorf)



E1-Junioren - Stadtliga

29.08.2018      Dölau : BSV Halle-Ammendorf          1 : 2

02.09.2018      Dölau : HFC U10                                 2 : 5

E2-Junioren - Stadtklasse

02.09.18          Dölau II : BSV Halle-Ammendorf II     1 : 3

F-Junioren - Fairplayliga  

01.09.2018          Dölau : Reideburger SV                                5 : 3

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Einverstanden