11.09.2018 | Fußball

Spielbericht der Woche vom 03.-09.09.2018

Vereins-Spielbericht der Woche vom 03.09.-09.09.2018
 

1. Herren - Verbandsliga  

07.09.2018      Dölau : SG Union Sandersdorf           3 : 5     (nach Elfmeterschießen/ Pokal)

2. Herren - Stadtliga  

08.09.2018      SG Einheit Halle II : Dölau                 1 : 2     (Pokal)

3. Herren - Stadtliga

08.09.2018      SV Rotation Halle II : Dölau               3 : 2     (Pokal)

Frauen - Verbandsliga  

spielfrei

A-Junioren - Verbandsliga  

spielfrei

B-Junioren - Landesliga  

08.09.2018      Dölau : Haldensleber SC        0 : 4     (Pokal)

0:4 Heimniederlage im Landespokal
Die B-Junioren trafen am Samstag, den 08.09.2018 um 11:00 Uhr in der zweiten Runde (1/8-Finale) auf dem heimischen Kunstrasen im Landespokal auf einen weiteren Vertreter der Verbandsliga – den Haldensleber SC. Nach dem Sieg in der Auftaktrunde gegen den 1. FC Lok Stendal und einer bisher optimalen Saison in Sachen Punktausbeute war die Hoffnung groß, für eine weitere Überraschung im FSA-Pokal sogen zu können.
Ein Wehrmutstropfen war die Verletzung von Kevin Höhndorf unter der Woche im Training. Er wird wohl noch gut vier bis fünf Wochen fehlen – gute Besserung an dieser Stelle. Auf der anderen Seite standen uns in diesem KO-Spiel mit Felix Schlegel und Niclas Dragon zwei starke Spieler der A-Jugend zur Verfügung – vielen Dank für eure Unterstützung Jungs.
Beim Aufwärmen zeigt sich, das jeder an diesem Tag voll bei der Sache ist. Es war klar zu spüren, dass die Jungs heiß auf das Spiel sind und eine Runde weiter wollen. Diese Ambitionen unterstrichen wir auch im Spiel von Anfang an. Ein Klassenunterschied zu den Jungs aus Haldensleben (die zu nicht unerheblichen Teilen auch ein Jahr älter waren) war nicht erkennbar. Die ersten Chancen konnten wir uns herausarbeiten, aber nicht in etwas Zählbares ummünzen. Die beste Chance ergab sind in der 14. Minute, als Nick Fuchs den rechten Verteidiger nahezu stehen ließ und bis zur Grundlinie sprinten konnte. Der Pass in den Rückraum der Abwehr landete leider nicht bei einem unserer Spieler – Schade…
Im Gegenzug rettete Tim Hüttig in höchster Not vor dem einschussbereiten gegnerischen Stürmer, der nach einem gut vorgetragenen Angriff über rechts nur noch das freie Tor vor sich hatte. Auch in der nächsten Situation für Haldensleben (19. Minute) sollte Tim im Mittelpunkt stehen. Er lief in der Mitte zurück, der Mittelstürmer war einen Schritt vor ihm. Der Ball befand sich beim Außenstürmer aus Haldensleben auf der rechten Seite. Augustin Ranft war am ballführenden Spieler dran und versuchte diesen nach außen zu drängen. Der Mittelstürmer kreuzte nun den Laufweg von Tim, welcher seine Hände zu Hilfe nahm, um nicht selbst zu fallen. Dabei schob er natürlich gegen den Rücken des Stürmers, der das dankend annahm und zu Boden ging. Erst danach spielte er Außenstürmer den Ball ins Zentrum, der den Boden liegenden Adressaten und auch Tim verfehlte. Der Schiedsrichter pfiff Elfmeter und zog zudem glatt Rot für Tim. Nach Regelwerk muss er Tims Aktion als klare Vereitelung einer Torchance (im Spielberichtsbogen steht „Notbremse“) bewertet haben – in Anbetracht dessen, dass der Pass in Richtung des Mittelstürmers bei dem sicherlich unstrittigen Foul noch gar nicht gespielt war, für uns mehr als schwer nachvollziehbar. Der fällige Strafstoß wurde ohne Schnörkel zur 0:1 Führung verwandelt.
In Anbetracht einer weiteren Stunde Spielzeit in Unterzahl wurde die Aufgabe damit natürlich nicht gerade einfacher. Taktisch nahmen wir Felix in die Innenverteidigung und Nick in das Mittelfeld zurück. Trotz der Unterzahl blieb es dabei, dass kein Klassenunterschied erkennbar war. In der 22. Minute chipte Louis nach gewonnenem Zweikampf im rechten Halbraum den Ball präzise auf Lauritz Aschenbach, welcher die Kugel am 11-Meter-Punkt unbedrängt mit der Brust annehmen konnte. Leider traf er die Kugel beim Torabschluss nicht richtig und der Ball tingelte neben dem rechten Pfosten ins Toraus.
Die nächste Großchance erspielten wir uns in der 29. Spielminute. Mit zwei schnellen Pässen landete das Spielgerät an der Strafraumgrenze bei Niclas. Er legte sich den Ball noch zwei Meter vor und kam auch zum Abschluss. Dabei wurde er im Schuss von hinten abgegrätscht, kam zu Fall und verletzte sich in dieser Situation auch noch am Oberschenkel, sodass er kurz danach ausgewechselt werden musste – gute Besserung. Der Pfiff des Unparteiischen ertönte zwar in dieser Situation, allerdings gab es zu unserer Verwunderung einen Freistoß für den Gegner. Was auch immer er da gesehen haben mag…
Im Gegenzug, in dem wir mit Kopf wohl noch alle die Fragezeichen bezüglich der letzten Entscheidung hatten, handelten wir uns nach einem Ballverlust an der Mittellinie und zwei schnellen Pässen in die Spitze das 0:2 ein. Unser Keeper Friedrich Hölsken machte den Winkel zwar kurz und sich am Boden so breit es ging, war aber gegen den Lupfer über ihn am Ende machtlos. Umso mehr wog der uns nicht gegebene Strafstoß aus der Situation zuvor. Anstelle des möglichen Ausgleichs also das zweite Gegentor (Minute 31).
Da bis zur Halbzeit auf beiden Seiten nicht mehr viel passierte, ging es mit dem Rückstand von zwei Toren in die Pause.
Da wir nur mit Torerfolgen noch etwas reißen konnten, erfolgte in der Halbzeit die taktische Umstellung vom 4-4-1 in ein 3-4-2. Wir wussten, dass es nicht leicht werden würde und gerade läuferisch jeder an seine Grenzen oder darüber hinausgehen muss. Aber wir steckten den Kopf nicht in den Sand, sondern machten uns Mut für den zweiten Durchgang. Spielerisch waren wir nach unserer Einschätzung ja schon in Halbzeit eins etwas besser.
Die Unterzahl machte sich aber im Weiteren klar bemerkbar. Der Gegner hatte es daher in der Defensive auch etwas einfacher und ließ uns nicht mehr durch. Die nächste äußerst fragwürdige Entscheidung des Mannes in schwarz (eigentlich trug er aber ein rotes Shirt) gab es in der 49. Spielminute. Nick bekam den Ball aus dem Mittelfeld zugesteckt, konnte aufdrehen und ins Dribbling gehen. Dabei wurde er von einem Gegner von rechts hinten klar gefoult. Er ließ sich aber nicht gleich fallen und versucht, den durch das Foul etwas zu weit weggesprungen Ball zu erlaufen. Gegen den zweiten, auf ihn zulaufenden Verteidiger hatte er allerdings keine Chance. Der, der ihn zuerst gefoult hatte, rannte nun ein zweites Mal von hinten in ihn rein. Daraufhin stieß er diesen Gegner im Eifer des Gefechts leicht von sich weg. Eine eher harmlose Situation, fanden wir zumindest an der Seitenlinie. Nach dem ertönten Pfiff und der Hoffnung auf einen Freistoß für uns, da der zunächst gegebene Vorteil nach dem ersten Foul weg war, gab es die nächste glatt rote Karte für uns – gegen Nick. Der Schiedsrichter erklärte mir im Nachgang bei der Erstellung des Spielberichtsbogens, dass er ein klares Nachtreten von Nick erkannt haben will. Ich weiß tatsächlich nicht, was er da gesehen hat. Es ist aber leider müßig, darüber zu diskutieren oder nachzudenken. Meine persönliche Meinung (über die Schiedsrichterleistungen im Allgemeinen in letzter Zeit in unseren Spielen) gebe ich an dieser Stelle lieber nicht zu Protokoll…
Damit waren wir noch zu neunt auf dem Feld und spielten gegen 11 (oder soll ich sagen 12?). Der Rest des Spiels ist kurz geschildert. Die Jungs liefen nahezu alle um ihr Leben. Das man so etwas gegen ein Verbandsligateam aber keine halbe Stunde und in jeder Spielsituation durchhält, erklärt sich von selbst. Das 0:3 macht der Gegner in Minute 65 nach einem guten Solo gegen unsere Abwehr, die teils stehend KO war. Das 0:4 in der 71. Spielminute fällt nach einer eigentlich eher harmlosen Drucksituation an der eigenen Eckfahne. Nachdem bereits zwei Stürmer mit einfachem Passspiel stehen gelassen worden sind, wird der letzte Pass zum Auflösen der Situation leider „durch den Mann“ gespielt und landet beim Gegner. Der Ball wird nun direkt zum freistehenden Stürmer zentral am 16-er geschoben. Der Rest war Formsache.
Nach dem Spiel war die Enttäuschung in den Gesichtern unserer Jungs deutlich lesbar. Nichtsdestotrotz haben wir auch in diesem Spiel nicht enttäuscht. Der Gegner war gut, aber nicht so gut, dass wir keine Chance gehabt hätten. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass die „Herren in Schwarz“ zwar nicht für uns pfeifen, aber auf beiden Seiten das gleiche Maß anlegen (auch dazu gibt es ein Zitat des Schieris mir gegenüber nach dem Spiel: „Es sei eben schwer, ein gleiches Maß anzulegen, wenn eine Unterklassige gegen eine oberklassige Mannschaft spielt.“) Sehe ich komplett anders, die Regeln sind für alle gleich, egal ob Bundesliga gegen Kreisklasse oder wie in unserem Fall Landesliga gegen Verbandsliga spielt.
Da wir von Anfang an gesagt haben, dass der Landespokal nicht das Maß der Dinge in dieser Saison, sondern nur die „süße Zugabe“ ist, war die erste Pflichtspielniederlage seit dem 03.09.2017 nun aber auch kein Beinbruch, und schon gar kein Anlass die Saison als gescheitert zu betrachten. In der Landesliga sind wir nach wie vor punktverlustfrei und im Stadtpokal ebenfalls in der nächsten Runde. Kommenden Sonntag, 16.09.2018 um 11:00 Uhr geht es in der Liga auswärts bei den „Fuhnekickern“ in Zörbig an den Start. Auf dem Papier eine sicherlich lösbare Aufgabe, aber in Anbetracht einiger Ausfälle aufgrund von Verletzung und möglichen Sperren Dank des heutigen Spiels wohl doch eine Herausforderung.

Abschließend richten sich unser Dank und unsere Grüße an Kevin Stumpp. Aufgrund seiner Ausbildung und der damit verbundenen mehr als unregelmäßigen Arbeitszeiten (und damit so gut wie keiner Zeit für das Training) hat er sich entschlossen, den Fußball zunächst an den Nagel zu hängen. Wir danken ihm für die schöne und erfolgreiche Zeit in unserem Team und wünschen ihm für seine berufliche Entwicklung alles, alles Gute. Wir würden uns freuen, ihn vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt wieder im Verein begrüßen zu dürfen.        

(Text und Fotos: Oliver Hüttig)    



 C-Junioren - Landesliga  

 spielfrei

 D-Junioren - Stadtliga  

05.09.2018      Dölau : FC Halle-Neustadt     3 : 2

>>>U13 gewinnt 3:2

Unsere Jungs traten am Mittwoch zu Ihrem Nachholspiel im heimischen Waldstadion gegen den FC Halle-Neustadt an und gewannen dieses, wenn am Ende auf Grund der 2.Halbzeit auch glücklich. 
Diesmal brauchte das Team um Trainer Jens Beier etwas Zeit um ins Spiel zu finden. Aber nach ca. zehn Minuten dominierte man mit schönen Spielzügen das Geschehen und ließ sehr wenig zu. Man verschob seine Ketten gut und ließ keine Räume für den Spielaufbau des Gegners. Immer wieder wurde über unsere Außenbahnen versucht hinter die Abwehr von Neustadt zu kommen. Nach einer Ecke in der 12. Minute schloss Robin mit einem Volleyschuss zum 1:0 ab. Immer wieder wurden die Angriffe über Lennox und Leon gefahren, die von Simon aus dem Mittelfeld gut eingesetzt wurden. Einige Chancen wurden fahrlässig vergeben, um das Ergebnis positiver zu gestalten. 
In der 22. und 27. Minute wurde durch Paul sowie Lennox das Ergebnis zum 3:0 Halbzeitstand erhöht. Auch diese Treffer resultierten aus dem guten Spiel über unsere Außenbahnen. 
Anpfiff 2.Halbzeit und täglich grüßt das Murmeltier! 
Unsere U13 wie ausgewechselt, wie die letzten Spiele auch schon. Man machte die Räume des Gegners nicht mehr zu, ließ Neustadt Fußball spielen ohne energisch zu stören und stand viel zu weit von seinen Gegenspielern weg. Das Spiel verlagerte sich immer mehr in unsere Hälfte und Neustadt drückte auf das Tor von Jason. 
In der 37. und 44. Minute verkürzte Neustadt auf Grund Ihres druckvollen Spiels verdient auf 3:2. 
Einige unserer Konter wurden zu überhastet gespielt oder vom Neustädter Torhüter entschärft. Die Jungs versuchten mit allem, was man hatte, dagegen zu stemmen um nicht noch den Ausgleich zu bekommen. Zum Ende der Partie stürmte Neustadt mit praktisch ihrer ganzen Mannschaft und kam in der 58. Minute noch zu einem Lattenschuss. Das war es dann auch. 
Abpfiff - Jubel - Durchschnaufen! 

Trotz allem eine geschlossene Mannschaftsleistung und wenn dies noch auf beide Halbzeiten umgesetzt werden kann, ist Vieles möglich in dieser Saison.

(Text: Uwe Volksdorf)




(Fotos: Anja Beier)

09.09.2018      Dölau : TSG Wörmlitz-Böllberg         12 : 0

>>>Kantersieg gegen TSG Wörmlitz-Böllberg 

Mit einem überzeugenden 12:0 wurde im zweiten Heimspiel der Saison Wörmlitz besiegt. 

Von Anfang hatte unsere Mannschaft das Spiel im Griff gegen unterlegene Gäste. Immer wieder wurde gefährlich über unsere Außen gespielt, so dass man in den Rücken der Wörmlitzer Abwehr kam. Schnell führte das Team mit 3:0 und erspielte sich noch mehrere Chancen, die nicht verwertet wurden. So ging man dann in die Halbzeit. 
In der zweiten Halbzeit schoss man zwar noch 9 weitere Tore, doch zwischen der 35. und 50.Minute ging die Mannschaft zu fahrlässig mit ihren Chancen um. Weil jeder dachte nun ein Tor schießen zu müssen. Erst die letzten Minuten des Spiels wurde wieder guter Fußball gezeigt, in dem man die Tore toll herausspielte. Gute Teamleistung! Aber auf der man sich nicht ausruhen kann. Denn am Dienstag, den 11.9 um 17.30 Uhr steht schon im heimischen Waldstadion das nächste Spiel an gegen die Mädchen vom Halleschen FC. 

Tore : Leon(5), Paul(3), Reza(2) und Abdullah(2)

(Text: Uwe Volksdorf)

(Fotos: Anja Beier)

E-Junioren - Stadtliga

09.09.2018      VfL Halle 96 U10 : Dölau       8 : 0

E II-Junioren -Stadtklasse  

09.09.2018      VfL Halle 96 U9 : Dölau         6 : 4

F-Junioren - Fairplayliga  

08.09.2018      BSV Halle-Ammendorf : Dölau          1 : 6

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Einverstanden