18.09.2018 | Fußball

Spielbericht der Woche vom 10.09.-16.09.2018

Vereins-Spielbericht der Woche vom 10.09.-16.09.2018
 

1. Herren - Verbandsliga 

16.09.18          FSV Barleben : Dölau             3 : 1

Unsere erste Männermannschaft konnte am gestrigen Sonntag leider nicht an die bärenstarke Leistung des Landespokalspiels anknüpfen und musste einen frühen 2-Torerückstand gegen die derzeit beste Offensive der Liga verkraften. Kurz nach der Pause musste man gar das 3:0 nach einem Eckball schlucken. Dennoch wurde nicht aufgesteckt und erzielte in Person von A. Kretzschmar das 3:1. In der Folge wurden zahlreiche Chancen herausgespielt, leider aber nicht genutzt. So ging man am Ende des Tages verdient als Verlierer vom Platz und muss weiter auf den ersten Saisonsieg warten- vielleicht kommt es ja dazu schon am kommenden Freitag, wenn man beim Tabellenschlusslicht in Schönebeck gastiert- wir drücken die Daumen!
(Quelle: Facebook)

2. Herren - Stadtliga  

15.09.18          Dölau : Turbine Halle II          2 : 0

Unsere zweite Männermannschaft konnte gegen die Reserve von Turbine Halle nun auch endlich in der Liga den Bock umstoßen und den ersten dreifachen Punktgewinn einfahren. K. Vogel und Torjäger M. Bennewitz sorgten mit ihren Toren für einen ungefährdeten Heimsieg. Weiter so!
(Quelle: Facebook)

3. Herren - Stadtliga

15.09.18          Dölau : Hallescher SC            3 : 1

Den dritten Sieg im dritten Spiel erzielte unsere dritte Männermannschaft und rangiert damit auf Platz 2 der Stadtliga! Die Tore erzielten T. Brauner, M. Oertel und M. Hahn- Chapeau, Männer!
(Quelle: Facebook)

Frauen - Verbandsliga  

16.09.18          SV 85 Glauzig : Dölau             1 : 1

Im dritten Spiel ungeschlagen - Kathi Böhm rettet Remis in Glauzig

Auch im dritten Saisonspiel bleiben die Dölauerinnnen ungeschlagen und kamen beim SV Glauzig zu einem 1:1 Unentschieden.

Die Gastgeberinnen gingen in der 16. Spielminute durch unfreiwillige Mithilfe von Dölaus Torhüterin Katrin Schrecker in Führung. Doch die Dölauer Feldvorteile wurden am Ende doch noch belohnt und drei Minuten vor dem Spielende rettete Katharina Böhm mit ihrem ersten Saisontreffer zum 1:1 das Unentschieden für ihre Blau-Weiß Mädels.

Am kommenden Sonntag steht für unsere Frauen das Saisonheimspiel auf dem Programm. Um 14:00 Uhr empfangen unsere Blau Weißen den Spitzerreiter von der SpG. Pouch-Rösa.

(Text: Mathias Hempel)

A-Junioren - Verbandsliga  

16.09.18          Dölau : MSV Börde                0 : 2

2. bittere Heimniederlage für die Heidekicker

Die Voraussetzungen an diesem sonnigen Sonntag waren eigentlich gar nicht so schlecht. Das Wetter passte und die Auswechselbank war voll. Auch, wenn mit Max Marwin Buschner, Eric Rothe und Paul Roth drei wichtige Stammspieler fehlten. Und so begann das Spiel auch ganz verheißungsvoll mit starkem Zug auf das Tor der Magdeburger. Lange Zeit waren die Dölauer die spielerisch bessere Mannschaft. Nur mit dem einen Manko…der Chancenverwertung. Magdeburg reichte dafür in Minute 14 ein schneller Konter und die erste wirkliche Torchance wurde verwandelt. Wieder so ein schneller Rückstand, der auch bis zur Halbzeit nicht aufgeholt werden konnte. Nach der Pause sahen wir wieder gut spielende Dölauer. Aber die Jungs aus der Börde wollten sich die Führung natürlich nicht nehmen lassen. Es war ein durchaus betont körperliches Spiel auf beiden Seiten und nicht alle Entscheidungen gefielen den außenstehenden Dölauern… Ein in Minute 61 verpatzter Pass des Dölauer IV, der genau auf dem Fuß des Magdeburger Stürmers landete, führte dann zum gefürchteten 0:2. Der Kampfgeist war aber nicht gebrochen. Dafür war die Chancenverwertung genau so katastrophal wie in der ersten Hälfte. Zugegebener Maßen war aber auch der Keeper bei den Magdeburgern der beste Mann auf dem Platz. Und des einen Glück ist des anderen Pech. Ein von in Tornähe stehenden Dölauern hinter der Torlinie gesehener Ball, wurde vom Schiedsrichter nicht als solcher gewertet und in Zusammenschau mit anderen aus Dölauer Sicht strittigen Entscheidungen, schaukelte sich langsam eine negative Stimmung hoch. Angeheizt auch durch die von außen reingetragene Aggressivität, die in keiner Weise spiel- und mannschaftsdienlich war und von der ich mich ausdrücklich distanziere. Die Magdeburger spielten irgendwann auf Zeit, verschossen absichtlich die Bälle oder ließen sich bei der Weitergabe viel Zeit. Es war zum Schluss kein schönes Spiel mehr. Und die bis dahin gezeigte Leistung unserer Jungs, die wirklich gut gespielt haben, hatte dieses Ende nicht verdient. Zu guter Letzt wurde in der Nachspielzeit auch noch der IV Anton mit gelb/rot vom Platz geschickt. Ob zu Recht oder nicht, möchte ich auch aus persönlichen Gründen nicht beurteilen. Auf alle Fälle war das unablässige Beschimpfen des Schiedsrichters vom Rand hier bestimmt nicht zielführend und es wurde ausgerechnet dem Spieler "Unsportlichkeit" vorgeworfen, der kurz vorher einem Magdeburger sofort hilfsbereit zur Seite stand, als dieser einen Krampf hatte...



Schade für die Dölauer Jungs, die sich hier sicherlich mehr erhofft hatten und verdient zumindest 1 Punkt hätten bekommen müssen. Aber Jungs – Kopf hoch – die Ergebnisse werden knapper ;). Wir sind auf einem guten Weg und nächsten Sonntag beim VfL könnt ihr zeigen, dass Dölau durchaus auch Tore kann. Macht den Kopf frei, befreit euch vom Druck. Am Ende ist es „nur“ Fußball.

„Auf geht’s Dölau – Kämpfen und Siegen!“


(Text und Fotos: Sylvia Kleinert)

B-Junioren - Landesliga  

16.09.18          Spg. Zörbig/ Fuhnekicker       3 : 1

2. Niederlage in Folge – 3:1 gegen die „Fuhnekicker“ in Zörbig
Die B-Junioren trafen am Sonntag, den 16.09.2018 um 11:00 Uhr in der Landesliga 3 auf einem sehenswerten Rasenplatz in Zörbig auf die „Spg. Zörbig/Fuhnekicker“. Nach dem Ausscheiden im Landespokal eine Woche zuvor sollte in der bislang punktverlustfreien Saison trotz der vielen Absagen und Ausfälle in dieser Woche wegen Krankheit, Verletzung und Sperren auf jeden Fall ein Auswärtsdreier geholt werden, auch wenn gerade einmal 13 Spieler an Bord waren. Die Zielstellung war klar, allein an der Umsetzung sollte es an dem Tag allerdings mehr als hapern.

Beim Aufwärmen zeigte sich bereits, dass nicht jeder an diesem Tag voll bei der Sache ist. Darauf angesprochen bekam ich ein sinngemäßes „ich spare mir die Körner fürs Spiel auf“ zu hören. Wenn sich das mal nicht rächen wird, dachte ich so bei mir. Mit drei Siegen gegen starke Gegner in der Liga im Hinterkopf darf man schon selbstbewusst in ein Spiel gehen, allerdings nicht mit der Nase nach oben!

Das Spiel war noch nicht einmal richtig im Gange, als es die erste kalte Dusche in der zweiten Minute gab. Zörbig griff schnell über die rechte Seite an. Die gut geschlagene Flanke von der Grundlinie segelte schön durch unseren Fünfmeterraum und fand am zweiten Pfosten ihren frei stehenden Abnehmer – 1:0 für Zörbig.

In den nächsten Minuten war ein eigener Spielfluss nicht erkennbar. Kurze Pässe wurden kaum gesucht, allerdings war auch selten ein Anspielpartner in Position. Die langen Bälle fanden ebenso keine Abnehmer. Die Trainingsbeteiligung und die Einstellung zu den Inhalten (insbesondere in der vergangenen Woche) machten sich deutlich bemerkbar. Erst in der 10. Minute gelang einmal das schnelle Spiel in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr und Kapitän Lauritz Achenbach hatte mit fast vier Metern Vorsprung den Ausgleich auf dem Fuß. Allerdings dauerte es zu lange und der Verteidiger lief ihn noch ab. Doch es war ein Weckruf.

Nur drei Minuten später schlug Friedrich Hölsken vom Tor ab. Lauritz schnappte sich die Kugel, passte direkt weiter auf Justin und dieser zurück auf den ins Zentrum stürmenden Lauritz. Der Schuss aus 16 Metern flog knapp über das Gehäuse. In der 20. Minute verhinderte Friedrich mit einer Glanzparade nach einem gut vorgetragenen Angriff über links einen höheren Rückstand.

Die letzten beiden Chancen in Halbzeit eins gehörten Justin in den Minuten 27 und 35. Den ersten Schuss aus 16 Metern konnte der Keeper noch ohne viel Einsatz halten, den zweiten aus etwas kürzerer Entfernung parierte er stark mit einer blitzschnellen Bewegung in die rechte untere Ecke. Anstelle sich weiter auf Fußball zu konzentrieren ließ sich Justin im Weiteren einmal mehr (diese Mal von sehr unfairen Fans der Heimmannschaft) verbal provozieren und handelte sich dabei gelb für „Meckern“ ein. Der Schiedsrichter machte uns in der Pause klar, dass er Justin (nach zwei oder drei weiteren begangenen Foulspielen) bei der nächsten Sache unter die Dusche schicken wird. Daher ließen wir ihn in der Halbzeit draußen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellten wir taktisch vom 4-4-2 auf ein 3-5-2 um. Damit wollten wir mehr Ballsicherheit im Mittelfeld gewinnen und die zumindest optische Unterlegenheit der ersten Halbzeit in diesem Bereich wettmachen. Dadurch wurden die Räume für Zörbig nach vorn natürlich größer und in der 42. Minute hatten wir es nach einem klasse Pass in den Rücken unserer Abwehr einmal mehr unserem Keeper zu verdanken, dass es kein zweites Gegentor gab.

In der 52. Minute gab es ein Foul an Lauritz im Strafraum. Er wurde klar von hinten getreten und verlor dadurch den Ball. Was ausblieb war der Pfiff des Unparteiischen – wie so oft in letzter Zeit. Die korrekte Antwort darauf gab Lauritz nur sechs Minuten später selbst. Nach einem lang geschlagenen Freistoß von Pascal aus dem linken Halbraum ging Lauritz zum Kopfball. Dieser ging kerzengrade nach oben und den zweiten Ball schoss Lauritz direkt in Richtung Tor. Ein Fuß der gegnerischen Abwehr lenkte den Ball unhaltbar für den Keeper kurz neben den linken Pfosten – der hart erkämpfte Ausgleich.

Anstelle sich nun auf unser eigentliches Spiel nach vorn mit schnellem Umschalten und guten Pässen in die Schnittstelle der Abwehr zu konzentrieren, kam es so, dass wir uns mehr und mehr hinten rein drängen ließen. Das allzu oft trainierte Anlaufen gelang nicht. Viel zu oft wurde einfach nur „drauf gestürzt“. So auch in der 63. Minute bei einem Angriff über rechts. Mit zwei einfachen Finten geht der Angreifer auf der Seite an zwei unserer Abwehrspieler vorbei, kann den Ball danach mit viel Zeit und Übersicht in die Mitte schieben. Von dort kann der Stürmer frei abziehen. Der Ball landet aus gut 13 Metern im langen linken Eck. Erneuter Rückstand – und anhand unserer Spielweise nicht unverdient.

Nur zwei Minuten später dann der endgültige KO mit dem 3:1. Jeremy Goeddaeus stand auf der linken Abwehrseite viel zu tief und hob damit das Abseits auf. Der lange Ball auf den Stürmer kann dadurch von Louis Dietzel nicht mehr erlaufen werden und der Stürmer aus Zörbig macht mühelos sein drittes Tor im Spiel.

Nach vorn ging dann nichts mehr, auch wenn wir personell noch einmal umstellten und Pascal Fleischhauer aus der Abwehr in den Sturm schickten. Der nächste lange Ball in den Rücken unserer Abwehr in Minute 77 erreichte wiederum seinen Adressaten im rechten Halbraum. Nachdem der Stürmer in den Strafraum zog, konnte Louis ihn nur noch mit einem Foul stoppen. Glück in der Situation. Louis hatte bereits in der 52. gelb gesehen und hätte sich hier nicht beschweren dürfen, mit der zweiten gelben vom Feld zu gehen. Der fällige Strafstoß wurde von Friedrich mit einem saustarken Reflex über die Latte gelenkt. Endlich mal einer gehalten J.

Nachdem es bis kurz vor Schluss des Öfteren unser Keeper war, der sich lautstark dafür einsetzte, dass die sinnlose „Meckerei“ aufhört, welche zu großen Teilen immer wieder von den gegnerischen Fans geradezu provoziert worden ist, handelte er sich selbst noch einen gelben Karton für eine recht sinnfreie Äußerung ein…

Am Ende hatte auch Justin Glück, nicht die zweite gelbe Karte zu kassieren. Unbemerkt hatte er sich von der Bank weggeschlichen und wiederholt den (wenn auch provozierten) verbalen Kontakt zu den heimischen Fans gesucht. Die dieses Mal recht gut pfeifende Schiedsrichter hatte während des Spiel mehrfach Kontakt mit den Trainern aus Zörbig aufgenommen und darum gebeten, dass die Ordner sich um die Leute kümmern, die munter und immer wieder verbal unsere Spieler angingen. So wurde es dann auch im Spielberichtsbogen festgehalten und der Verein in Zörbig wird sich damit noch auseinandersetzen müssen.

Auf der anderen Seite kann und darf es nicht sein, dass sich unsere Spieler auf Dinge fokussieren, die abseits des Platzes passieren. Hier müssen wir noch viel und das recht schnell lernen. Aktuell handeln wir uns viel zu viele Verwarnungen ein, die meisten davon wegen der sinnlosen „Meckerei“. Nach der zweiten Niederlage in Folge war die Ansprache meinerseits nach dem Spiel recht kurz. Wir können entweder so weiter machen (spielerisch und verbal), oder uns schnell auf unsere Stärken rückbesinnen. Dazu gehören in vorderster Linie auch die Trainingsbeteiligung, sowie Disziplin und Engagement im Training.

Ansonsten werden wir am kommenden Sonntag, 23.09.2018 in Bitterfeld beim nächsten Auswärtsspiel vor genau den gleichen Problemen stehen, wie heute in Zörbig. Also macht euch Gedanken Jungs…           
(Text: Oliver Hüttig)

C-Junioren - Landesliga  

16.09.18          FC Eintracht Köthen : Dölau   3 : 0

D-Junioren - Stadtliga  

11.09.18          Dölau : HFC Mädchen            2 : 2

Mit einer nicht so guten Leistung musste man sich im heimischen Waldstadion gegen HFC Mädchen mit einem 2:2 zufrieden geben. 

In der 1.Halbzeit spielte das Team zu ungeordnet, was sich durch zu offene Räume gerade im Zentrum bemerkbar machte. Auch wurden kaum die zugeteilten Positionen gehalten. Aber trotz allem hatte man zahlreiche Chancen, um in Führung zu gehen. Wie aus dem Nichts ging der Hallesche FC durch zwei individuelle Fehler mit 0:2 in Führung. Zum Glück ging es dann in die Halbzeit damit Trainer Jens Beier seinen Team wach rütteln konnte! 

Ab dem Anpfiff zur 2.Halbzeit, wurde unser Spiel druckvoller und man erspielte sich wieder zahlreiche Chancen, um das Ergebnis positiv zu unseren Gunsten zu gestalten. Aber die Kugel fand einfach nicht den Weg ins Netz. Der Druck wurde nochmals erhöht und auch ließen die Kräfte bei den Mädchen des HFC nach. Endlich in der 53. Minute dann das Anschlusstor durch Abdullah. Immer wieder trieb man den Ball nach vorne, wo der HFC mit seiner vielbeinigen Abwehr stand und die Bälle nur noch weg schlug. In der 56. Minute war es wieder Abdullah, der zum absolut verdienten Ausgleich abschloss. Doch unsere Mannschaft wollte mehr und fuhr Angriff auf Angriff! Aber es blieb bei dem Remis. Nach dem Schlusspfiff war man sich einig, dass es heute zwei verlorene Punkte waren. 

Weiter trainieren und weiter Gas geben, dann ist ganz viel drin mit dieser Mannschaft um Jens Beier in dieser Saison. 

Sonntag geht es schon weiter um 09.30 Uhr bei unseren Heidenachbar Nietlebener SV.
(Text: Uwe Volksdorf)


(Fotos: Anja Beier)

16.09.18          Nietlebener SV Askania : Dölau         1 : 2

Nach dem Pokalsieg beim Heidenachbarn nun auch mit 2:1 im Liga Alltag gewonnen. 

Das Spiel ist kurz erzählt. Dölau führte schnell mit 2:0 durch Tore von Reza und Paul. Danach stellte unser Team das Fußball spielen ein, was total unverständlich für alle war. Das komplette Mittelfeld wurde dem Gegner Preis gegeben und man kam überhaupt nicht mehr in die Zweikämpfe. Das Team zog sich immer weiter zurück und ließ Nietleben spielen. 

Zum Glück, dachten alle, wurde zur Halbzeit gepfiffen und man hoffte das die Jungs wach gerüttelt werden! 

Doch es änderte sich nichts am defensiven Verhalten der Mannschaft und so kam wie es kommen musste. Es fiel der Anschlusstreffer zum 2:1 und Nietleben drängte weiter auf unser Tor. Mit viel Glück rettete man sich bis zum Schlusspfiff und somit die drei Punkte. Positiv ist, dass man auch ein schlechtes Spiel gewinnt und somit seit 4 Spielen ungeschlagen bleibt. 

Vielleicht ist die überschaubare Leistung der letzten zwei englischen Wochen geschuldet. Aber am nächsten Samstag, den 22.9.2018 um 10.00 Uhr muss man im "Spitzenspiel" auf heimischen Rasen gegen den Reideburger SV anders auftreten, um den Sprung auf Platz 1 der Stadtliga D zu schaffen.
(Text: Uwe Volksdorf)

(Fotos: Anja Beier)

E1-Junioren - Stadtliga

16.09.18          BSV Halle-Ammendorf : Dölau          5 : 3

E2-Junioren - Stadtklasse  

16.09.18          HFC U9 : Dölau                       8 : 1

F-Junioren - Fairplayliga  

15.09.18               Dölau : SG Motor Halle                 8 : 1

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Einverstanden