13.03.2019 | Fußball

Spielbericht der Woche vom 04.-10.03.2019

Vereins-Spielbericht der Woche vom 04.03.-10.03.2019

 

1. Herren - Verbandsliga  

09.03.19          SV 1890 Westerhausen : Dölau         2 : 0

 2. Herren - Stadtliga  

09.03.2019      SG Einheit Halle : Dölau                    3 : 2

3. Herren - Stadtliga  

09.03.2019      Dölau : Roter Stern Halle II               1 : 2    

Frauen - Verbandsliga          

10.03.19          Dölau : RB Leipzig 2                           1 : 6                 Freundschaftsspiel
 
A-Junioren - Verbandsliga  

08.03.19          Dölau : JFV Sandersdorf/ Thalheim   0 : 3

Sandersdorf-Thalheim eine Nummer zu groß

Am vergangenen Freitag hatten die Dölauer die Jungs aus Sandersdorf-Thalheim zum Flutlichtspiel zu Gast. Dabei wollten sie eine klare Leistungssteigerung zum Hinspiel zeigen. Aber mal wieder mussten sie dabei auf einige Leistungsträger verzichten, u.a. kam Ersatzkapitän Paul Edeler neu auf die Verletztenliste. Somit musste das Trainergespann das Team erneut kräftig umbauen und Jonathan Ranft gab sein Debüt als Kapitän. Die Jungs aus der Heide wollten dennoch zeigen, dass sich diese Umstände nicht in ihrer Leistung auswirken können.

 Die Dölauer wollten das Spiel aus einer gut geordneten und kompakten Defensive starten und dann mit schnellen Balleroberungen Nadelstiche setzen. Es kam aber leider anders als geplant. Die Gäste aus Sandersdorf-Thalheim pressten die Jungs aus Dölau extrem tief in ihre eigene Hälfte und übten einen sehr großen Druck aus. Damit hatten die Dölauer in der Anfangsphase Probleme, so dass es einige Zeit dauerte bis sie ins Spiel fanden. Diese Zeit dauerte allerdings ein bisschen zu lange, so dass sie schon in der 9.Spielminute in Rückstand gingen. Nach einem langen Ball auf die rechte Seite konnte Leon Pohl vollkommen frei nach innen flanken. Dort stand Paul Meyer am Elfmeterpunkt frei, der die Kugel erst gut abschirmte und dann exzellent aus der Drehung vollendete. Elias Deininger war noch mit den Fingerspitzen dran, konnte den Ball aber nicht mehr die entscheidende Richtung mitgeben. Die Gäste machten auch nach der Führung genau so weiter. Deshalb war es für die Dölauer ein sehr laufintensives Spiel, wo sie in der Anfangsphase nur in der Defensive gefordert waren. Und so sollte das 0:2 aus Dölauer-Sicht nicht lange auf sich warten. Nach einem Eckball und viel Unruhe im Strafraum der Dölauer kam letztendlich Paul Meyer an Ball, der mit seinem Schuss Elias keine Chance ließ (16.Spielminute). Die Jungs aus der Heide verschliefen also komplett die Anfangsphase. Nach dem 0:2 kamen sie nun aber endlich besser ins Spiel, zumindest was ihr Defensivverhalten betraf. Somit hatten die Sandersdorfer zwar immer noch jede Menge Ballbesitz, allerdings konnten sie damit kaum etwas Gefährliches ausstrahlen. Die Dölauer ihrerseits standen zwar defensiv jetzt deutlich besser, jedoch fehlte nach vorne die nötige Durchschlagskraft. Und so blieb es, wenig überraschend, beim 0:2 bis zur Pause.

Für die 2.Halbzeit nahmen sich die Dölauer eine Leistungssteigerung vor und änderten dabei ihre Taktik. So liefen sie jetzt den Gegner deutlich früher an und somit brachten sie die Sandersdorfer dazu hauptsächlich mit langen Bällen zu agieren, die für die Verteidigung der Dölauer keine Probleme darstellten. In der Offensive versuchten sie zudem schneller und zielstrebiger zu spielen, um mehr Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse auszustrahlen. Dieses Vorhaben gelang leider nur zum Teil. So gab es zwei gefährliche Halbchancen durch Sivan Jaba und Adama Diallo, wo der letzte Pass zu ungenau war oder eine Fußspitze fehlte. Und so war die zweite Halbzeit sehr ereignisarm, das lag vor allem an der starken Defensive der Dölauer im zweiten Abschnitt. Jedoch mussten sie in der 70.Spielminute noch einmal einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Erneut war es ein Standard, der zum Torerfolg führte. Alex Pascal Zoblofsky trat einen starken Eckball und fand mit seiner Hereingabe Erik Steeger in der Mitte. Dieser setzte sich stark durch und nickte den Ball in den rechten Winkel. Die letzte nennenswerte Chance hatten die Dölauer. Vorausgegangen war eine starke Kombination zwischen Max Faris Kamm Al Azzawe und Lauritz Aschenbach, wodurch Johannes Stamnitz wunderbar freigespielt wurde. Die Sandersdorfer-Hintermannschaft wusste sich nur noch mit einem Foul zu behelfen, woraufhin ein Verteidiger der Sandersdorfer mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. Der gegebene Freistoß aus knapp 20m nahm sich Sivan als Aufgabe. Jedoch zirkelte er den Ball etwas zu hoch und somit ging die Kugel über das Tor. Also blieb es beim 0:3 aus Dölauer Sicht.

 Die Mannschaft aus Sandersdorf-Thalheim hatte sich den Sieg redlich verdient. Aber die Dölauer zeigten gerade im zweiten Abschnitt defensiv eine ordentliche Leistung und das gegen einen der stärksten Gegner in der Liga. Darauf können sie aufbauen. Offensiv müssen sie sich noch viel mutiger werden. Dafür haben sie schon am kommenden Sonntag die Gelegenheit. Dort treffen die Dölauer auf die Magdeburger SV Börde und dann wird es wieder von Anfang an heißen: „Auf geht’s Dölau – Kämpfen und Siegen!“

(Text: Florian Sieb)



B-Junioren - Landesliga  

10.03.19          Dölau : Turbine Halle                        6 : 0

Klarer Sieg im Spitzenspiel gegen Turbine Halle

Die B-Junioren trafen am Sonntag, den 10.03.2019 um 10:00 Uhr als aktueller Tabellenführer im Spitzenspiel der Landesliga 3 auf den Tabellendritten von Turbine Halle. Dieses Duell ging in der Hinrunde auf fremdem Platz nach einem anfänglichen Rückstand noch glücklich mit 1:2 für uns aus. Mit Blick auf unser hoch gestecktes Saisonziel handelte es sich zweifellos um ein vorentscheidendes Spiel im Kampf um den Aufstieg in die Verbandsliga.

Nach dem deutlichen Erfolg in der letzten Woche gegen Ammendorf hatten wir diese Woche ein ernsthaftes Personalproblem. Durch schulische Verpflichtungen (Skilager), Verletzungen und krankheitsbedingte Ausfälle hatten wir mit Stand Freitagabend geradeso 11 Spieler zur Verfügung. Durch Unterstützung der bei uns spielberechtigten Jungs aus der A-Jugend – Niclas Dragon und Max Kamm Al Azzawe – und der kurzfristigen Zusage von Konrad Lindowsky (wegen einer langfristig geplanten Familienfeier eigentlich für das Wochenende abgemeldet), hatten wir zum Spiel am Sonntag dann aber doch drei Ergänzungsspieler auf der Bank. Und diese wurden im Spielverlauf auch dringend gebraucht…

Nach einem guten Aufwärmen war kurz vor dem Spiel in der Kabine ein wenig Anspannung in den Gesicherten erkennbar. Allen war klar, welche Bedeutung das Spiel für uns hat. Auf dem Feld allerdings war dann recht schnell klar, in welche Richtung es gehen sollte – nämlich fast ausschließlich auf das Tor des Gegners.

Schon in der 6. Spielminute wurden die Weichen auf einen klaren Heimsieg gestellt. Max schoss aus gut 20 Metern über den etwas zu weit vorn postierten Keeper zum 1:0 ein. In der 16. Minute hatte Lukas Burghardt die Chance aus einer freien Schussposition am 16er zu erhöhen. Zuvor hatte er selbst den Angriff mit einem schönen Pass auf den rechten Flügel eingeleitet. Niclas legte gekonnt von der Grundlinie zurück auf Lukas. Sein Abschluss ging nur Zentimeter über das Gehäuse.

Das 2:0 in der 27. Spielminute war der schönste Treffer der laufenden Saison. Tim Hüttig spielte aus der eigenen Abwehr einen flachen Pass ins Mittelfeld auf Lukas. Dieser ließ direkt auf Max klatschen und bekam den Doppelpass gleich zurück. Nachdem Lukas nun schön durch die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr direkt in den Lauf von Niclas spielte, hatte dieser keine Mühe mehr, den Ball im Gehäuse unterzubringen. Vier saubere Pässe und ein Torschuss – mehr brauchte es manchmal nicht – überragend!!!

Etwas glücklicher hingegen, aber nicht weniger verdient, erzielte Niclas auch das 3:0 in Minute 34. Nach schönem „Lupfer“ von Lukas, der drei Minuten zuvor per Kopf nur den Pfosten traf, über die Abwehr spitzelte Niclas den Ball halb im Fallen genau in den linken oberen Winkel zur beruhigenden Pausenführung.

In der Halbzeit ging es eigentlich darum, den Jungs den taktischen Fehler aus vorangegangenen Spielen in den Kopf zu rufen, nämlich den Verlust der Ordnung indem zu viel nach vorn gewollt wird. Daher war der Plan, den Ball so lange es ging in den eigenen Reihen zu halten und nur bei sich klar ergebenden Situationen auf weitere Torerfolge zu spielen.

Direkt mit Wiederanpfiff und in den Spielminuten 42 und 46 hatte Nick Fuchs gleich drei hochkarätige Chancen, um den Deckel endgültig drauf zu machen. Er selbst ärgerte sich sicherlich am meisten darüber. Daher kam ihm der von Niclas nach einem Foulspiel im Strafraum herausgeholte Strafstoß in der 55. Spielminute gerade recht. Diesen verwandelte Nick sicher und kam so zu seinem Torerfolg. Torchancen von Turbine blieben auch im zweiten Durchgang Mangelware.

Mit einem sehenswerten Angriff über die linke Seite machte Lukas in der 70. Minute dann endgültig den Sack zu. Konrad setzte sich stark auf der linken Außenbahn durch und legte mit Übersicht in den Rücken der Abwehr ab. Lukas verwandelte gekonnt und sicher zum 5:0.

Nachdem Justin Bornschein noch zwei gute Torchancen hatte, wurde es in der dritten Minute der Nachspielzeit noch einmal hektisch. Unser Ersatzkapitän Pascal Fleischhauer wurde im Mittelkreis wiederholt von dem gleichen Gegenspieler gefoult. Es entstand unter den Augen des Unparteiischen sofort eine Traube von Spielern, in der es den einen oder anderen gegenseitigen Rempler gab. Unser Torhüter Friedrich Hölsken (in der 65. Minute nach einem Foul bereits mit gelb verwarnt), rannte aus seinem Tor und mitten in die Menge. Anstelle die „Streitenden“ nur auseinander zu halten, stieß er den Verursacher des Foulspiels ebenfalls weg und sah dafür die zweite Gelbe, und damit Rot im Spiel. Eine vernünftige Erklärung dafür gibt es wohl nicht, zumal er damit in der kommenden Woche gegen den Tabellenzweiten aus Reppichau nicht im Kader stehen wird…

Den Schlusspunkt zum 6:0 in Unterzahl erzielte wiederum Lukas Burghardt, welcher nach feinem Pass von Pascal durch die beiden Innenverteidiger in der 6. Minute der Nachspielzeit allein vor dem gegnerischen Keeper auftauchend sein zweites Tor im Spiel erzielte.

Unter dem Strich ein Traumergebnis gegen einen der stärksten Mitkonkurrenten um den Aufstieg in die Verbandsliga. Allerdings mit dem bitteren (weil vollkommen unnötigen) Beigeschmack des Feldverweises für unseren Keeper.

Sollte es uns in der kommenden Woche in Reppichau (das Hinspiel konnten wir mir 5:4 für uns verbuchen) gelingen, die drei Punkte in die Heide zu entführen, steht das Tor in Richtung Meisterschaft mit dem damit verbundenen Aufstieg ganz weit offen. Allerdings müssen wir erst einmal die Torwartfrage klären, denn auch Fabian Schmidt ist aktuell verletzt. Schließlich bleibt abzuwarten, wie es um Tim Hüttig und Kevin Höhndorf aussehen wird, die sich beide im Spiel gegen Turbine verletzt haben. Gute Besserung und Daumen drücken…



(Text und Fotos: Oliver Hüttig)

C-Junioren - Landesliga  

10.03.19          Turbine Halle : Dölau                        4 : 0

D-Junioren - Stadtliga  

10.03.19          FC Halle-Neustadt : Dölau                 3 : 2

E1--Junioren - Stadtliga

spielfrei


E2-Junioren - Stadtklasse  

spielfrei

F-Junioren - Fairplayliga

09.03.2019      Dölau : SG Einheit Halle                    8 : 1                                        

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Einverstanden